Was ist eine Sage? – Bedeutung, Merkmale und Beispiele für Sagen

Entdecke die Welt der Sagen: Fantasievolle Geschichten, von Generation zu Generation weitergegeben. Die Sage ist mündlich überliefert, oft mit übernatürlichen Elementen, aber mit einem wahren Kern. Erfahre mehr über Merkmale, Beispiele und Typen von Sagen!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Was ist eine Sage?

Das Quiz zum Thema: Was ist eine Sage?

Was ist eine Sage?

Frage 1 von 5

Was ist ein wichtiges Merkmal von Sagen?

Frage 2 von 5

Welche Art von Sagen gibt es nicht?

Frage 3 von 5

Woher leitet sich der Begriff "Sage" ab?

Frage 4 von 5

Welches ist ein Beispiel für eine Heldensage?

Frage 5 von 5

Die Sage im Überblick

  • Eine Sage ist eine fantasievolle Geschichte, die von Generation zu Generation weitererzählt wird. Sagen existieren damit meistens eine sehr lange Zeit.
  • Die Person, die diese Erzählung ursprünglich entworfen hat, ist meist unbekannt.
  • Sagen wurden zuerst nur mündlich erzählt und später zum Teil gesammelt und aufgeschrieben.
  • Manchmal handeln Sagen von übernatürlichen Ereignissen und Wesen, wie Ungeheuer, Zauberer oder Riesen.
  • Ihr Inhalt muss nicht immer wahr sein, jedoch besitzt jede Sage einen wahren Kern.
Merkmale einer Sage – Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Die Sage – Definition

Wenn du wissen möchtest, was eine Sage ist und welche Merkmale sie aufweist, kann dir die folgende Erklärung zur Sage weiterhelfen.

Eine Sage ist eine mündlich überlieferte Geschichte, die meist über einen sehr langen Zeitraum hinweg erzählt wurde. Deshalb weiß man heute zum Teil gar nicht mehr so genau, wer die Verfasserin bzw. der Verfasser ursprünglich war. Obwohl die Sage oft von übernatürlichen Ereignissen oder Wesen handelt, steckt in ihr doch ein wahrer Kern. Das ist auch der wesentliche Unterschied zwischen Sagen und Märchen, denn bei den Märchen können auch alle Figuren frei erfunden sein.

Definition Sage

Der Begriff Sage leitet sich von dem althochdeutschen Wort saga ab, was als „Gesagtes“ übersetzt werden kann. Als volkstümliche Erzählungen überliefern Sagen die Gedanken und Werte eines bestimmten Volks.

Die Sage – Merkmale

Eventuell sind dir auch schon einmal die Merkmale von Sagen im Deutschunterricht der 6. Klasse begegnet, wo solche Texte häufig besprochen werden.

Ein wichtiges Merkmal von Sagen ist der sogenannte wahre Kern. Damit ist gemeint, dass die Erzählung auf dem echten Leben, also der Realität, beruht. So enthält die Sage beispielsweise Orte oder Figuren, die es sogar tatsächlich gibt oder die an echte Orte oder Figuren erinnern.

Merkmale einer Sage

Trotzdem werden die handelnden Personen oder Wesen oft mit übernatürlichen Eigenschaften ausgestattet. Neben den realen gibt es demnach auch fiktive, also ausgedachte Elemente in einer Sage.

Deutsche Sagen und Legenden handeln meist von mutigen Helden, während griechische Sagen oft von Göttern mit menschlichen Eigenschaften erzählen. Je nachdem, in welchem Kulturkreis man sich bewegt, gibt es andere Personen, Orte oder Ereignisse, die zum Inhalt von Sagen werden können. Auch die Bedeutung einer Sage kann somit variieren.

Im Unterschied zur Sage handelt die Legende von religiösen Figuren oder Themen, die die Lesenden inspirieren sollen. Aber auch hier variiert der Inhalt, je nachdem, wo man sich befindet.

Beispiele für verschiedene Sagen

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Sagen unterscheiden:

  • Volkssagen,
  • Heldensagen und
  • Göttersagen.

In der folgenden Übersicht werden diese drei Typen mit Beispielen vorgestellt.

Volkssage Heldensage Göttersage
Beispiel: Der Rattenfänger von Hameln Beispiel: Das Nibelungenlied Beispiel: Prometheus
Ort (Hameln) und Zeit (1284) sind bekannt meist auch Auskunft über Ort, Zeit und Figurennamen meist auch Auskunft über Ort, Zeit und Figurennamen
Themen: Rache, Grausamkeit, Bestrafung, das Gute gegen das Böse, hervorstechende menschliche Eigenschaften Themen: Kampf um Ruhm, Ehre, Macht und Stärke, Verletzbarkeit des Helden Themen: göttliches Eingreifen in menschliche Handlungen, Götter mit typisch menschlichen Eigenschaften
das Gute siegt, das Böse verliert Held: Siegfried und der Drache als übernatürliches Wesen (Gut gegen Böse) Gott: Prometheus (Titan und Sohn von Zeus)
Die Bevölkerung von Hameln bricht ihr Versprechen, den Rattenfänger zu belohnen. Aus Rache entführt er alle Kinder aus der Stadt. Durch das Töten eines Drachen und das anschließende Bad im Drachenblut wird Siegfried unbesiegbar. Prometheus zeigt gegenüber seinem Göttervater Zeus Ungehorsam, bringt den Menschen das Feuer und wird grausam bestraft.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Was ist eine Sage?

Die Sage von Krabat und die Sage des Prometheus sind Beispiele für Sagen. Eine typisch deutsche Sage ist z. B. Der Rattenfänger von Hameln.
Typische Merkmale einer Sage sind der wahre Kern und übernatürliche Phänomene.
Der Rattenfänger von Hameln weist typische Merkmale einer volkstümlichen Sage auf.
Man erzählt sich Sagen über wichtige Ereignisse, Orte oder Personen aus der Vergangenheit, um diese zu bewahren und nicht zu vergessen. Oftmals werden diese Geschichten jedoch um nicht reale (fiktive) Elemente erweitert. Unerklärliche Phänomene werden dabei häufig mit Magie erklärt.
Es gibt Volkssagen, Heldensagen und Göttersagen.

Eine Sage ist eine mündliche Geschichte, die immer weiter erzählt wird. Manche Sagen existieren auch in schriftlicher Form.

Leave A Comment