Das Parfum im Überblick

  • Das Parfum – die Geschichte eines Mörders ist ein deutscher Bestsellerroman des Autors Patrick Süskind und wurde 1985 veröffentlicht.

  • Süskinds Werk kann als Prototyp der Postmoderne eingeordnet werden und ist, je nach Lesart, ein Kriminal-, Bildungs- bzw. Künstlerroman.

  • Der Roman folgt der fiktiven Lebensgeschichte des Außenseiters Jean-Baptiste Grenouille, der 1738 in Frankreich mit einem außergewöhnlich ausgeprägten Geruchssinn auf die Welt kommt.

  • Um den vollkommenen Duft zu kreieren, wird Grenouille später zum Serienmörder.
Das Parfum Zusammenfassung: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Das Parfum – Inhaltsangabe

Das wohl bekannteste Werk des deutschen Autors Patrick Süskind Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders erschien 1985. Das Buch wurde schnell zum Bestseller und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Es handelt sich um einen Roman, der die fiktive Lebensgeschichte des Serienmörders Jean-Baptiste Grenouille linear nachzeichnet. Die Hauptfigur wird im Jahr 1738 geboren und kommt 29 Jahre später zu Tode. Somit fällt Das Parfum in die literarische Gattung der Epik. 

Es folgt eine kurze Zusammenfassung der Handlung in Das Parfüm:

Die Geschichte Grenouilles erzählt von einem Einzelgänger und Außenseiter, der ohne Eigengeruch auf die Welt kommt und als Waise von verschiedenen Menschen lieb- und freudlos aufgezogen wird. Sein fantastischer Geruchssinn eröffnet ihm jedoch die Welt: Zunächst erlernt er das Handwerk der Parfumherstellung, später gelingt es ihm, einen menschenähnlichen Duft zu produzieren, mit dem er das erste Mal auf Akzeptanz seitens der Gesellschaft stößt, sobald er diesen trägt.
In Grasse, der Hauptstadt des Parfums, vertieft Grenouille seine Fähigkeiten, Düfte zu gewinnen. Dort beginnt er, junge, schöne Frauen zu ermorden, um ihren Geruch zu konservieren und somit einen vollkommenen Duft herzustellen.
Als er schließlich gestellt und zum Tode verurteilt wird, kann er seiner Hinrichtung entkommen, indem er die Menschen mit seiner Parfumkreation berauscht. Am Ende des Romans wird Grenouille, der sein betörendes Parfum bewusst überdosiert aufträgt, von einer Menschenmenge in Paris in Stücke zerrissen und gegessen. 

Das Parfum folgt der Perspektive eines auktorialen (allwissenden) Erzählers und besteht aus insgesamt 51 Kapiteln. Diese lassen sich anhand der Biografie des Protagonisten Grenouille inhaltlich in vier Abschnitte gliedern. Die folgende Tabelle listet eine zusammenfassende Übersicht über die Kapitel, deren Orte der Handlung sowie weitere Personen, die neben der Hauptfigur Grenouilles Teil der Romanhandlung sind, auf:

Kapitel des Romans Abschnitt in Grenouilles Leben Ort(e) der Handlung Nebenfiguren
1–22 Kindheit und Lehrjahre Paris – Madame Gaillard
– Gerber Grimal
– Parfumeur Baldini
23–34 Wanderjahre In den Bergen der Auvergne, Montpellier – Marquis de la Taillade Espinasse
35–50 Meisterjahre Grasse – Madame Arnulfi und ihr Geselle Druot
– Richis und seine Tochter Laure
51 Tod Paris – Kriminelle

Das Parfum – Figuren

Grenouille, der Protagonist, ist die alleinige Hauptfigur in Süskinds Roman. Die übrigen Charaktere, die Teil der Handlung sind, gruppieren sich als Nebenfiguren um ihn herum. Im Gegensatz zu Jean-Baptiste Grenouille, der im Werk Das Parfum als facettenreich charakterisiert wird, bleiben die übrigen Figuren weitestgehend schemenhaft. Besonders seine Opfer werden als reine Objekte seiner Begierde dargestellt und bleiben, abgesehen von Laure, namenlos.

Es folgt eine kurze Übersicht über die Nebenfiguren in Das Parfum

Madame Gaillard

  • gefühlskalte Ziehmutter Grenouilles 

Grimal

  • Gerber, der Grenouille als Hilfsarbeiter aufnimmt und unter lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten lässt 

Das Mirabellenmädchen

  • erstes Mordopfer Grenouilles, durch dessen Tod er feststellt, dass sich ihr Duft nach dem Ableben verflüchtigt → damit beginnt seine Obsession, Gerüche konservieren zu wollen

Baldini 

  • ehemals bekanntester Parfumeur von Paris 
  • stellt Grenouille als Lehrling ein, bringt diesem die Grundlagen seines Handwerks bei und wird dadurch wieder reich und anerkannt 

Marquis de la Taillade-Espinasse 

  • Adliger und Wissenschaftler, der Grenouille als Forschungsobjekt benutzt 
  • bringt diesem bei, sich nach den Konventionen der Gesellschaft zu verhalten 

Madame Arnulfi 

  • Parfumeurin aus Grasse 
  • bei ihr lernt Grenouille neue Verfahren zur Duftgewinnung und perfektioniert somit sein Handwerk 

Laure Richis 

  • einzige Tochter von Antoine Richis, einem angesehenen Mitglied der bürgerlichen Gesellschaft 
  • wird trotz Bemühungen des Vaters, sein Kind zu schützen, von Grenouille verfolgt und schließlich ermordet 
  • letztes Opfer des Serienmörders, der nun den vollkommenen Duft kreieren kann

Das Parfum – literaturhistorischer Hintergrund und Interpretationsansätze

Süskinds Roman kann als Schlüsselwerk der Postmoderne eingeordnet werden. Während die Literatur der Moderne häufig auf eine Abkehr von traditionellen Erzählformen aus war, weist Das Parfum eine unterhaltsame und fantasievolle Erzählweise auf. Die Sprache wirkt fließend, rhythmisch und anschaulich. In den insgesamt 51 Kapiteln des Buches folgt der Erzähler einem chronologischen Handlungsverlauf

Auffällig sind die zahlreichen Anspielungen und Hinweise auf andere literarische Werke (Intertextualität), die mal parodiert, mal paraphrasiert werden. Der Text greift zudem auf verschiedene Romangenres zurück. So kann Das Parfum sowohl dem Genre Kriminalroman als auch dem des historischen Romans, Künstler- sowie Bildungsromans zugeordnet werden. 

Dementsprechend eröffnen sich zahlreiche Lesarten und Interpretationsansätze für Das Parfum. Diese gehen beispielsweise den Fragen nach, was und wer Menschen zu Außenseitern einer Gesellschaft macht, wie ein Mensch zum Mörder wird und wodurch eine Einzelperson Macht über eine Masse gewinnt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Das Parfum – Zusammenfassung

Süskinds Roman Das Parfum erzählt eine fiktive (ausgedachte) Geschichte. Nichtsdestotrotz ist es möglich, dass dem Autoren wahre Begebenheiten, z. B. das Leben und Schaffen des berühmten Parfumeurs Johann Maria Farina, als Quelle der Inspiration dienten.

Jean-Baptiste Grenouille ist die Hauptfigur in Patrick Süskinds Roman Das Parfum. Dieser wird unter dem Vorhaben, den vollkommenen Duft zu erschaffen, zum Serienmörder. Grenouille wird als sozial isolierter Charakter gezeichnet, der versucht, anerkannter Teil einer Gesellschaft zu werden, die ihn verstößt.

Am Ende des Romans Das Parfum begibt sich Grenouille auf den Fischmarkt in Paris. Nachdem er erkannt hat, dass nicht er selbst, sondern lediglich seine Duftkreation von den Menschen geliebt wird, überschüttet er sich mit seinem Parfum. Daraufhin begibt er sich in die Menschenmenge, die aus Bettlern, Kriminellen und anderen Ausgestoßenen besteht. Diese sind von seinem Duft überwältigt, reißen Grenouille in Stücke und essen ihn auf.

Je nach Lesart kann Süskinds Roman Das Parfum z. B. als Kriminal-, Bildungs- und Künstlerroman gelesen werden.