Enjambement im Überblick

  • Das Enjambement ist ein sprachliches Stilmittel der Lyrik.
  • Einfach erklärt ist ein Enjambement ein Zeilensprung in einem Gedicht. Ein Satz oder eine Sinneinheit erstreckt sich also über das Ende der Zeile hinweg in den nächsten Vers.
  • Enjambements sind ein Stilmittel der Schriftsprache. Beim mündlichen Vortragen eines Gedichts sind sie nicht zu hören.

  • Der Begriff Enjambement kommt von dem französischen Verb enjamber, was überschreiten, überspringen oder übersteigen bedeutet.

  • Das Stilmittel wird häufig verwendet, daher gibt es viele deutsche Gedichte mit Enjambements.
Enjambement: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Was ist ein Enjambement?einfach erklärt

Ein Enjambement ist ein Stilmittel, das häufig in Gedichten vorkommt. Es hat mit der Satzstruktur und dem Aufbau eines Gedichts in Versen zu tun.

Gedichte bestehen aus Versen, anders als zum Beispiel Kurzgeschichten oder Romane. Ein Vers ist eine Zeile in einem Gedicht. In der nächsten Zeile beginnt ein neuer Vers. Ein Enjambement in einem Gedicht bezeichnet einen Satz, der nicht am Zeilenende endet, sondern in der nächsten Zeile weitergeführt wird. Der Satz springt gewissermaßen in die nächste Zeile, deshalb wird ein Enjambement auch Zeilensprung genannt.

Das Gegenteil eines Enjambements wäre also ein Satz, der in einer Zeile beginnt und endet. Enden alle Sätze in einem Gedicht am Zeilenende, ist das Gedicht im Zeilenstil geschrieben. Enthalten mehrere Verse hintereinander ein Enjambement, wird dieses Phänomen Hakenstil genannt. 

In einem Gedicht können ein Enjambement oder mehrere Enjambements, das ist die Mehrzahl von Enjambement, vorkommen.

Arten des Enjambements – Erklärung

Es gibt verschiedene Arten von Enjambements, je nachdem an welcher Stelle im Satz sich der Zeilensprung befindet.

  • Ein hartes Enjambement, auch starkes Enjambement genannt, unterbricht die syntaktische Struktur eines Satzes. Der Satz wird innerhalb einer syntaktischen Einheit unterbrochen. Harte Enjambements kannst du daran erkennen, dass der erste Vers ohne den zweiten Vers keinen Sinn ergibt.

    • Beispiel:
      In einer Vollmondnacht schläft tief ein
      Esel.
  • Ein weiches Enjambement, auch schwaches oder glattes Enjambement genannt, ist ein Zeilensprung innerhalb einer natürlichen Sprechpause. Die syntaktische Einheit des Satzes wird beibehalten.

    • Beispiel:
      Der Esel schläft
      in einer Vollmondnacht.

Was ist ein Beispiel für ein hartes und ein weiches Enjambement in einem Gedicht?

Dieses Gedicht von Rainer Maria Rilke enthält ein hartes (starkes) Enjambement und ein weiches (schwaches) Enjambement.

Starkes und schwaches Enjambement

Wie erkennt man ein Enjambement?

Du kannst ein Enjambement im Gedicht erkennen, indem du die Satzstruktur mit der Zeilenstruktur vergleichst. Du erkennst ein Enjambement daran, dass sich ein Satz über mehrere Zeilen erstreckt.

Starke Enjambements kannst du auch daran erkennen, dass die Verse einzeln keinen Sinn ergeben.

Achtung: Manchmal ähneln Sätze einem Enjambement, sind jedoch keines. Ein Hauptsatz, der am Zeilenende mit einem Komma endet und ein weiterer Hauptsatz in der folgenden Zeile, bilden kein Enjambement.

Was bewirkt ein Enjambement?

Die Bedeutung eines Enjambements ist nicht immer gleich. Je nach Art des Enjambements, dessen Position und Einsatz im Gedicht kann ein Enjambement verschiedene Funktionen erfüllen.

Die folgende Tabelle kann dir dabei helfen, die Bedeutung eines Enjambements im Gedicht zu erkennen.

Wie wirkt ein Enjambement? Deutung eines Enjambements
Lesefluss Da bei einem Enjambement keine Pause beim Lesen gemacht wird, unterstützt das den Lesefluss eines Gedichts.
Verknüpfung von Bedeutungseinheiten Bedeutungseinheiten, Zeilen und auch Strophen können durch Enjambements miteinander verbunden werden.
Betonung eines bestimmten Wortes oder einer Bedeutungseinheit Ein starkes Enjambement kann den Lesefluss und das Verständnis eines Gedichts auch unterbrechen und die Lesenden innehalten lassen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Enjambement

Ein Enjambement ist ein Zeilensprung in einem Gedicht.

Ein Enjambement gehört zu den sprachlichen Stilmitteln der Lyrik

Der Begriff Enjambement kommt von dem französischen Wort enjamber, was überschreiten oder übersteigen bedeutet.

Das Gedicht Nur wer die Leier schon hob von Rainer Maria Rilke enthält ein starkes und ein schwaches Enjambement.

Ein Enjambement kann den Lesefluss eines Gedichts unterstützen, bestimmte Wörter oder Bedeutungseinheiten betonen sowie Bedeutungseinheiten im Gedicht miteinander verknüpfen.

Ein Enjambement kann sowohl die Verknüpfung zwischen zwei Zeilen als auch einzelne Wörter oder Bedeutungseinheiten betonen.

Bei einem Zeilensprung erstreckt sich ein Satz über mehrere Zeilen.