Konnotation und Denotation – Definition und Beispiele

Denotation bezeichnet die Grundbedeutung eines Wortes, während Konnotation zusätzliche, subjektive Bedeutungen hinzufügt. Konnotationen können positiv oder negativ sein und variieren je nach Kontext. Lerne mehr über die Macht der Worte!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Konnotation und Denotation

Das Quiz zum Thema: Konnotation & Denotation

Was bedeutet Denotation?

Frage 1 von 5

Was ist eine Konnotation?

Frage 2 von 5

Welchen Unterschied gibt es zwischen Denotation und Konnotation?

Frage 3 von 5

In welchem Bereich können Konnotationen eingesetzt werden?

Frage 4 von 5

Was bedeutet eine suggestive Konnotation?

Frage 5 von 5

Konnotation und Denotation im Überblick

  • Die Begriffe Konnotation und Denotation stehen für verschiedene Bedeutungen eines Wortes.
  • Die Denotation ist einfach erklärt die Grundbedeutung eines Wortes. Mit ihr wird das bezeichnet, was der Begriff wortwörtlich bedeutet.
  • Die Konnotation ist leicht erklärt die Nebenbedeutung eines Wortes. In der Konnotation werden Teile der Grundbedeutung mit aufgegriffen und assoziativ erweitert. Konnotationen sind subjektiv und können abhängig vom Kontext variieren.
  • Jedes Wort hat eine Denotation, doch ein Wort hat nicht immer eine Konnotation.
  • Konnotationen werden als Stilmittel zum Beispiel in der Werbung oder in literarischen Texten eingesetzt.
Denotation und Konnotation: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Denotation – Definition und Bedeutung

Das Wort Denotation kommt aus dem Lateinischen. Auf Deutsch bedeutet Denotation so viel wie „bezeichnen“ oder  „kennzeichnen“. Die Denotation eines Wortes ist also das, was das Wort bezeichnet – die Grundbedeutung des Wortes. Denotationen sind in der Regel zunächst wertfrei und ändern sich nicht abhängig vom Kontext, in dem das Wort gebraucht wird.

Die Denotation des Wortes Schrank ist zum Beispiel ein Möbelstück mit Türen, in dem Gegenstände verwahrt werden können.

Konnotation – Definition und Bedeutung

Das Wort Konnotation kommt, wie auch der Begriff Denotation, aus dem Lateinischen. Es besteht aus der Vorsilbe „con“ und dem Wort „notatio“. „Con“ bedeutet „mit“ und „notatio“ heißt so viel wie „Kennzeichnung“ oder „Anmerkung“.

Konnotationen greifen Teile der Grundbedeutung des Wortes (Denotation) auf und erweitern diese subjektiv und assoziativ. Eine Konnotation enthält daher zusätzlich Informationen, die sich, anders als die Denotation, ändern können. Je nach Situation und Kontext, in dem ein Wort verwendet wird, kann die Konnotation variieren. Es gibt positive Konnotationen und negative Konnotationen

Das Wort „Köter“ als Bezeichnung für einen Hund hat zum Beispiel eine negative Konnotation und wird in der Regel als abwertender Begriff für einen Hund verwendet.

Konnotationen können neben dem emotionalen Gehalt eines Wortes auch Nebenbedeutungen aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Fachsprache, einer Gruppensprache, einem Dialekt oder einer Stilebene enthalten.

Als Synonym für Konnotation können die Begriffe Assoziation oder Nebenbedeutung gebraucht werden. Da Konnotationen subjektiv sind, sind sie nicht immer sofort verständlich. Manchmal bedarf eine Konnotation daher einer Erklärung oder muss in einem bestimmten Kontext gebraucht werden, um verstanden zu werden.

Denotation und Konnotation – Beispiele

Auf der Abbildung siehst du ein Beispiel für zwei Begriffe, die die gleiche Denotation haben und Unterschiede in der Konnotation aufweisen.

Konnotation und Denotation Unterschied

In den nachfolgenden Tabellen findest du zudem Beispiele für Wörter mit positiver Konnotation und Beispiele für Wörter mit negativer Konnotation.

Wort mit positiver Konnotation Erklärung
Papa Papa ist ein emotional positiv besetzter Begriff für einen Vater.
Festmahl Festmahl bezeichnet das Essen, das an einem besonderen Tag serviert wird, und hat zudem die positive Konnotation, dass es sich um besonders gutes oder schmackhaftes Essen handelt.

Die folgenden Beispiele haben eine negative Konnotation.

Wort mit negativer Konnotation Erklärung
Gaul Gaul ist ein negativ konnotierter und somit abwertender Begriff für ein Pferd.
fressen Das Verb fressen ist zunächst eine Bezeichnung für die Nahrungsaufnahme von Tieren. Es hat aber, wenn es für Menschen gebraucht wird, eine negative Konnotation und bezeichnet eine besonders schnelle und ungeordnete Nahrungsaufnahme.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Konnotation und Denotation

Die Konnotation ist die Nebenbedeutung eines Wortes. In ihr werden Teile der Grundbedeutung eines Wortes mit aufgegriffen und subjektiv erweitert.

Der Begriff Konnotation stammt aus dem Lateinischen und besteht aus der Vorsilbe „con“, was „mit“ und dem Wort „notatio“, was so viel wie „Kennzeichnung“ bedeutet. Konnotation könnte also als „mit Kennzeichnung“ übersetzt werden.

Denotation ist ein anderes Wort für die Grundbedeutung eines Begriffs.

Eine Denotation, also eine Grundbedeutung, hat jedes Wort. Konnotationen, Nebenbedeutungen von Wörtern, hat jedoch nicht jeder Begriff. Denn im Gegensatz zur Denotation ist die Konnotation subjektiv und kontextabhängig.

Eine suggestive Konnotation ist eine Form der Nebenbedeutung, die auf etwas hindeuten soll. Ein positiv konnotiertes Wort kann beispielsweise absichtlich gebraucht werden, um auf eine positive Entwicklung hinzuweisen und diese lobend darzustellen.

Leave A Comment