Anekdote – Definition, Merkmale, Aufbau und Beispiel

Anekdoten sind kurze, oft witzige Geschichten, die typischerweise eine Person charakterisieren. Diese unterhaltsamen Episoden können auch fiktive Elemente enthalten. Interessiert? Erfahre mehr über die Merkmale, Struktur und Beispiele von Anekdoten in diesem Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Anekdote

Das Quiz zum Thema: Anekdote

Was bezeichnet man als Anekdote?

Frage 1 von 5

Welche Bedeutung hat das Wort "Anekdote"?

Frage 2 von 5

Welche Merkmale weist eine Anekdote auf?

Frage 3 von 5

Woher stammt der Begriff "Anekdote"?

Frage 4 von 5

Wodurch unterscheidet sich eine Anekdote von einem Witz?

Frage 5 von 5

Anekdote im Überblick

  • Als Anekdote wird eine kurze und meist humorvolle Geschichte bezeichnet.
  • Die Geschichten beziehen sich häufig auf eine Person und beschreiben diese anhand einer kurzen Episode aus ihrem Leben näher.
  • Die Eigenschaften dieser Person werden durch die Anekdote möglichst genau und treffend dargestellt, damit man sie sich beim Zuhören oder Lesen gut vorstellen kann.
  • Merkmale von Anekdoten sind neben der kurzen und witzigen Erzählweise teilweise auch fiktive Elemente. Das heißt, dass eine Anekdote nicht immer genau der Wahrheit entsprechen muss!
Anekdote: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Anekdote – Bedeutung und Herkunft

Anekdoten sind witzige, kurze Geschichten, die häufig mündlich erzählt werden. Sie beschreiben oft wichtige Eigenschaften einer Person mit dem Ziel, diese möglichst genau und realistisch darzustellen. Dabei bedienen sich Anekdoten zumeist humorvoller Elemente, die manchmal auch ungewöhnlich oder seltsam auf die Zuhörerinnen und Zuhörer wirken können. Auch wenn das Erzählte häufig authentisch wirkt, müssen Anekdoten nicht immer der Wahrheit entsprechen.

Neben der mündlichen Überlieferung von Anekdoten, die seit der Antike praktiziert wird, treten sie auch als literarische Gattung in Erscheinung und werden dort, genau wie die Kurzgeschichte oder der Schwank, der Kurzepik zugerechnet. Bekannte Beispiele für Anekdoten stammen von dem Autor Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen (1622–1676).

Der Begriff Anekdote leitet sich vom altgriechischen Wort anékdoton ab, was auf Deutsch so viel wie „nicht veröffentlicht“ oder „nicht herausgegeben“ bedeutet. 

Als Synonym für Anekdote wird häufig das Wort „Witz“ verwendet. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen einem Witz und einer Anekdote: Der Witz bezieht sich anders als die Anekdote nicht unbedingt auf eine reale Person und versucht diese auch nicht zu charakterisieren.

Anekdote – Merkmale und Aufbau

Anekdoten handeln meist von berühmten Personen. Natürlich lassen sie sich aber auch im Alltag über Bekannte, Freundinnen und Freunde sowie Familienmitglieder erzählen. Dabei dienen die lustigen Geschichten oft dazu, die Zuhörerinnen und Zuhörer zu amüsieren.

Wenn du eine Anekdote schreiben bzw. erzählen möchtest, kannst du dich an den folgenden drei wichtigen Merkmalen orientieren:

Merkmale der Anekdote

Diese drei Merkmale sind zugleich wesentliche Strukturelemente einer Anekdote und sollten unbedingt für den Aufbau berücksichtigt werden. Dabei erscheint die Pointe immer am Schluss der Erzählung.

Wie andere literarische Texte auch lassen sich Anekdoten anhand formaler und inhaltlicher Kriterien analysieren und interpretieren:

Formale Kriterien einer Anekdote Inhaltliche Kriterien einer Anekdote
mündlich oder schriftlich humorvolle Geschichte
kurze Erzählung in Prosa Eigenschaften einer Person werden beschrieben.
witziger Schluss (Pointe) Ereignis aus dem Leben der Person wird erwähnt, um die Person zu charakterisieren.
möglicherweise fiktive Elemente entspricht nicht immer der Wahrheit

Diese Übersicht kann dir beispielsweise helfen, wenn du ein Referat über die Anekdote halten sollst.

Anekdote – Beispiel

Bei dem folgenden Beispieltext handelt es sich um eine berühmte Anekdote, die man sich über den ehemaligen Präsidenten der USA, John F. Kennedy (1917–1963), erzählt:

Einem Journalisten, der John F. Kennedy fragte, was der beste Rat gewesen sei, den er je erhalten hätte, antwortete der Präsident spontan: „Der, meine Frau zu heiraten.“ – „Und wer hat Ihnen diesen Rat gegeben?“, fragte der Reporter. „Na, sie selbst natürlich.“

Diese Anekdote weist die bereits erwähnten typischen Merkmale auf:

  • Kürze der Erzählung
  • Reduktion auf das Wesentliche
  • Erzählung in Prosa
  • Humorvoller Inhalt
  • Pointe am Schluss

Häufig gestellte Fragen zum Thema Anekdote

Eine Anekdote ist eine kurze und lustige Geschichte über eine Person. Eine vollständige Erklärung zur Anekdote findest du oben im Text.

Der Begriff Anekdote stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet „nicht veröffentlicht“ oder „nicht herausgegeben“.

Um eine Anekdote zu schreiben, orientiert man sich an den wesentlichen Strukturmerkmalen: Charakterisierung der Handlungsweisen und Eigenschaften einer Person, Reduktion auf das Wichtigste und lustiger bzw. überraschender Wendepunkt (Pointe) am Ende der Geschichte.

Eine Anekdote zeichnet sich durch die Kürze und eine humorvolle Art der Erzählung aus.

Die Merkmale von Anekdoten lassen sich in formale (z. B. Kürze, Pointe) und inhaltliche Kriterien (z. B. Humor, Charakterisierung der Person) unterteilen.

Eine Anekdote kann mündlich oder schriftlich erzählt werden.

Der wesentliche Unterschied zwischen einer Anekdote und einem Witz besteht in der Beschreibung und Charakterisierung einer bestimmten Person, die in einem Witz im Gegensatz zur Anekdote nicht unbedingt vorkommt.

Super! Das Thema: Anekdote kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!