Fortpflanzung der Vögel im Überblick

  • Sowohl weibliche als auch männliche Vögel haben eine Kloake, die eine kombinierte Körperöffnung für Geschlechts- und Exkretionsorgane darstellt.

  • In der Balz- bzw. Paarungszeit der Vögel werben männliche Tiere um ein Weibchen. Vögel pflanzen sich, wie die meisten Wirbeltiere, geschlechtlich fort.

  • Die Jungtiere schlüpfen aus Eiern, die außerhalb des Körpers bebrütet werden.
Fortpflanzung Vögel: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Die Geschlechtsmerkmale der Vögel

Bei den meisten Vogelarten haben sowohl weibliche als auch männliche Tiere eine Kloake. Sie stellt eine kombinierte Körperöffnung für die Geschlechts- und Exkretionsorgane dar. Die Männchen haben meistens einen nicht sichtbaren Penis, der bei Erregung in Form einer kleinen Ausstülpung an der Kloake ausgebildet ist.

Fortpflanzung der Vögel – vom Balzverhalten bis zur Befruchtung

Während der Paarungszeit bemühen sich meist die männlichen Tiere um ein geschlechtsreifes Weibchen. Dabei zeigen Vögel ihr sogenanntes Balzverhalten. Je nach Lebensraum und Vogelart sieht dieses ganz unterschiedlich aus: Vögel wie der Pfau beispielsweise tragen ihr Federkleid nicht nur zur Körperbedeckung. Sie schlagen ein Rad aus bunten Federn einzig und allein auf, um damit ein Pfauenweibchen zu beeindrucken. Singvögel, wie die Amsel, versuchen hingegen, über ihren Gesang in der Balzzeit ein Weibchen anzulocken, und trällern lautstark in den Bäumen. Tropische Paradiesvögel führen Balztänze auf, bei denen sie ihr Federkleid aufstellen und sich in einem Tanz präsentieren. Flamingos treten sogar in ganzen Vogelgruppen auf und flattern in einer Art Tanz synchron mit den Flügeln, während sie im Chor Laute von sich geben.
Bei den Hühnern stellt der Hahn sein Gefieder auf und macht sich groß. Er zeigt so, dass er vor Gesundheit und Kraft strotzt, um ein Weibchen von sich zu überzeugen.
Im Laufe der Evolution der Vögel haben sich also viele verschiedene Balzrituale ausgebildet.
Welche Anstrengungen verschiedene Vogelarten, wie zum Beispiel Schwan und Truthahn, rund um die Fortpflanzung unternehmen ist in folgender Tabelle zum Balzverhalten verschiedener Vogelarten zusammengefasst:

Balztanz Balzgesang Äußere Balzmerkmale
Vogelart Paradiesvögel, Haubentaucher, Flamingos Amsel, Meise, Rotkehlchen Pfau, Hahn, Schwan, Truthahn

War die Balz erfolgreich, findet eine Begattung statt. Das Männchen besteigt dabei das Weibchen und presst seine Kloake gegen ihre. Das Sperma des männlichen Tiers gelangt so in den Eileiter des weiblichen Tiers, wo eine reife Eizelle als Dotterkugel wartet. Die Befruchtung hat stattgefunden, wenn Eizelle und Spermium verschmolzen sind.

Fortpflanzung Vögel

Eibildung und Entwicklung des Vogelkükens am Beispiel des Huhns

Die reife Eizelle wandert als Dotterkugel aus den Eierstöcken in den Eileiter. Die Zellen beginnen, sich rasch nach der Befruchtung zu teilen, und bilden eine Keimscheibe. Aus der sogenannten Keimscheibe entstehen dann Eidotter und Eiklar. Das Eidotter wird durch die Hagelschnüre in der Mitte des Eis gehalten. Nach Bildung der Eihäute bildet sich im letzten Schritt die weiße Kalkschale durch die Schalendrüse, die den Kalk absondert. Du kannst dir merken: Ein Ei wird von innen nach außen geformt. Nach etwa 24 bis 26 Stunden ist dieser Prozess vollendet und die Henne legt das Ei, egal ob es befruchtet wurde oder nicht. Die brütende Henne sitzt auf mindestens einem Ei und hält den potenziellen Nachwuchs unter ihrem Gefieder warm. Zu den Eigenschaften einer Glucke, also einer Henne, zählt, dass sie sowohl unbefruchtete als auch befruchtete Eier bebrütet.

Handelt es sich bei dem abgelegten Ei um ein befruchtetes, bildet sich bereits nach wenigen Tagen ein zartes Geflecht an Blutgefäßen im Eidotter und aus der Keimscheibe wächst ein Embryo, der aus den Nährstoffen des Eis versorgt wird. Nach etwa drei Wochen ist das Küken fertig gebildet und es durchbricht mit seinem Schnabel die kalkhaltige Schale des Eis.

Vogelei Entwicklung

Häufig gestellte Fragen zum Thema Fortpflanzung der Vögel

Vögel pflanzen sich in der Balz- bzw Paarungszeit  geschlechtlich fort und legen Eier.

Sowohl weibliche als auch männliche Vögel haben eine Kloake. Sie stellt eine kombinierte Körperöffnung für die Geschlechts- und Exkretionsorgane dar.

Vögel pflanzen sich geschlechtlich fort, das bedeutet, dass ein Geschlechtsakt zwischen dem männlichen und dem weiblichen Tier stattfindet. Die Befruchtung findet nach Abgabe des Spermas in den Eileiter im Inneren des Huhns statt, es handelt sich demnach um eine innere Befruchtung.

Ja, Vögel haben Geschlechtsorgane. Männliche Tiere haben innen liegende Hoden und Samenleiter, weibliche Tiere haben Eierstöcke und einen Eileiter. Sowohl weibliche als auch männliche Vögel haben zudem eine Kloake, die eine kombinierte Körperöffnung für Geschlechts- und Exkretionsorgane darstellt.

Alle Vögel legen Eier.

Am Beispiel des Huhns dauert es ca. drei Wochen, bis nach der Befruchtung der Eizelle das fertige Küken schlüpft. Die Entwicklung des Vogelembryos im Ei ist artspezifisch und schwankt zwischen den Vogelarten.