Erdzeitalter – eine Übersicht über die Epochen

Lerne, wie die Erde ihre 4,6 Milliarden Jahre in unterschiedliche Entwicklungsphasen, die Erdzeitalter, aufteilt. Von prähistorischem Leben bis zur heutigen Flora und Fauna – entdecke die klimatischen Veränderungen und die Evolution der Arten. Interessiert? Dies und vieles mehr findest du im folgenden Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Erdzeitalter

Das Quiz zum Thema: Erdzeitalter

Wie alt ist die Erde ungefähr?

Frage 1 von 4

Welches ist das längste Erdzeitalter?

Frage 2 von 4

In welchem Erdzeitalter entwickelten sich die ersten großen Pflanzen an Land?

Frage 3 von 4

Welche Tiergruppe dominierte die Erdneuzeit?

Frage 4 von 4

Erdzeitalter im Überblick

  • Das Erdalter liegt bei etwa 4,6 Milliarden Jahren. Diese lange Entwicklungszeit ist in Erdzeitalter unterteilt, die man auch Epochen nennt. Erdzeitalter sind demnach einzelne Abschnitte der Erdgeschichte.

  • Alle Erdzeitalter sind Entwicklungsphasen, die eng mit Klimaveränderungen zusammenhängen.

  • Jedes Erdzeitalter hat spezifische Merkmale in Bezug auf ihre Lebewesen und das Klima.
  • Reihenfolge der Erdzeitalter: Präkambrium, Kambrium, Ordovizium, Silur, Devon, Karbon, Perm, Trias, Jura, Kreide, Paläogen, Neogen und Quartär. Paläogen und Neogen werden häufig als Tertiär zusammengefasst.

  • Mit den Erdzeitaltern beschäftigt man sich sowohl in Biologie als auch in Geschichte und Geografie.

Erdzeitalter: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Erdzeitalter – Definition

Das Alter der Erde liegt bei ungefähr 4,6 Milliarden Jahren. Diese lange Zeit lässt sich in einzelne Entwicklungsphasen, die sogenannten Erdzeitalter, unterteilen. Jeder Abschnitt der Erdgeschichte hat eigene Merkmale und ist von den klimatischen Veränderungen zur jeweiligen Zeit abhängig. 

Die erste Epoche, das Präkambrium oder auch die Erdurzeit, ist der größte Teil der Erdgeschichte. Hier spielten sich vor allem tektonische Vorgänge (Bewegung der Erdkruste) ab. Erst nach dem Präkambrium und mit dem Beginn des Kambriums entwickelte sich das erste sichtbare Leben.

In der folgenden Tabelle erhältst du einen Überblick über alle Zeitalter der Erde. Die einzelnen Erdzeitalter sind ähnlich einem Zeitstrahl angeordnet.

Erdzeitalter Zeitraum
Präkambrium vor 4,6 Mrd. bis 540 Mio. Jahren
Kambrium vor 540 Mio. bis 490 Mio. Jahren
Ordovizium vor 490 Mio. bis 440 Mio. Jahren
Silur vor 440 Mio. bis 420 Mio. Jahren
Devon vor 420 Mio. bis 360 Mio. Jahren
Karbon vor 360 Mio. bis 300 Mio. Jahren
Perm vor 300 Mio. bis 250 Mio. Jahren
Trias vor 250 Mio. bis 200 Mio. Jahren
Jura vor 200 Mio. bis 145 Mio. Jahren
Kreide vor 145 Mio. bis 66 Mio. Jahren
Tertiär (Paläogen und Neogen) vor 66 Mio. bis 2,6 Mio. Jahren
Quartär vor 2,6 Mio. Jahre bis heute

Erdzeitalter – Merkmale und Entwicklung des Lebens

Im Folgenden erfährst du mehr über die genannten Erdzeitalter und die zugehörigen Entwicklungsschritte der Erde. Einige Erdzeitalter enden mit einem Massensterben, das viele Arten der Epoche betraf. Massensterben der Erdgeschichte wurden häufig durch Klimaveränderungen oder Naturkatastrophen ausgelöst. Auch die Dinosaurier sind zum Ende der Kreidezeit wahrscheinlich auf diese Weise ausgestorben.

Erdzeitalter Präkambrium

Im Zeitalter Präkambrium entsteht die Erde. Meere und stabile Landmassen bilden sich aus. Die ersten Bakterien und mehrzellige Lebewesen wie Quallen, Schwämme und Algen entwickeln sich.

Erdzeitalter Kambrium

In diesem Zeitalter entwickeln sich viele mehrzellige Organismen im Wasser (Schnecken, Würmer, Krebse). Das Kambrium endet mit einem Massenaussterben.

Erdzeitalter Ordovizium

Im Erdzeitalter Ordovizium kommt es zur Entwicklung vieler neuer Arten im Wasser. Es entstehen Grünalgen, Korallen, Seesterne und Trilobiten (eine Klasse von Gliederfüßern). Auch an Land gibt es Entwicklungen – die ersten Pflanzen entstehen. Das Ordovizium endet wie das Zeitalter zuvor mit einem Massenaussterben.

Erdzeitalter Silur

Zur Entwicklung der ersten Wirbeltiere im Wasser (Panzerfische) kommt es während des Zeitalters Silur.

Erdzeitalter Devon

Während des Devon kommt es sowohl an Land als auch im Wasser zu einer wahren Explosion an Entwicklungen. In den Ozeanen entstehen viele Fischarten (u. a. Quastenflosser und Lungenfische als Vorfahren der Landwirbeltiere) und an Land die ersten flügellosen und fliegenden Insekten.
Die Vorfahren der heutigen Amphibien gelten als die ersten Landwirbeltiere. In der Pflanzenwelt breiten sich insbesondere Farne und Moose aus.
Im Zeitalter Devon entwickelten sich zahlreiche Lebewesen, doch auch diese Epoche endete mit einem Massenaussterben.

Erdzeitalter Karbon

Während des Karbons entwickelten sich die ersten großen Pflanzen an Land und großflächige Wälder entstanden. Zu den Amphibien gesellten sich die ersten Reptilien. Die Steinkohle, die wir heute zur Energiegewinnung abbauen, hat ihren Ursprung in diesem Erdzeitalter.

Erdzeitalter Perm

Die Epoche Perm wurde zum Zeitalter der Reptilien. In diesem Abschnitt der Erdgeschichte entwickelten sich viele neue Reptilienarten und besiedelten verschiedene Lebensräume an Land.

Erdzeitalter Trias

Während der Trias kamen weitere zahlreiche neue Reptilienarten hinzu, die wir u. a. auch heute noch in der bestehenden Fauna antreffen: Krokodile, Schildkröten und Echsen. Auch die ersten Dinosaurier entwickelten sich.

Erdzeitalter Jura

Im Erdzeitalter Jura gibt es die ersten (biberähnlichen) Säugetiere. Die Dinosaurier breiten sich weiter aus.

Erdzeitalter Kreide

In der Kreidezeit wird das Leben auf der Erde durch die Dinosaurier dominiert. Die ersten Blütenpflanzen und Gräser wachsen und erweitern die Artenvielfalt. Doch auch dieses Zeitalter endet mit einem Massenaussterben, u. a. dem Aussterben der Dinosaurier.

Erdzeitalter Tertiär (Paläogen/Neogen)

Viele Säugetiere und Vögel unserer heutigen Tierwelt entwickelten sich während des Zeitalters Tertiär. Auch die Vorfahren des modernen Menschen sind in dieser Epoche angesiedelt.

Erdzeitalter Quartär

Wir leben im Zeitalter des Quartär. In dieser Epoche entwickelte sich nicht nur die Flora und Fauna weiter, sondern auch der Mensch.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Erdzeitalter

Die Erdzeitalter heißen Präkambrium, Kambrium, Ordovizium, Silur, Devon, Karbon, Perm, Trias, Jura, Kreide, Paläogen, Neogen und Quartär. Paläogen und Neogen werden häufig als Tertiär zusammengefasst.

Es gibt 13 Erdzeitalter, die man auch Epochen, Perioden oder Phasen der Erdgeschichte nennt. Allerdings werden Paläogen und Neogen häufig als Tertiär zusammengefasst.

Ein Erdzeitalter ist eine Entwicklungsphase der Erde, die eng mit den Klimaveränderungen zusammenhängt.

Die aktuelle Epoche, in der wir leben, heißt Quartär.

Die Erdneuzeit dauert bis heute an.

Die Erdurzeit begann vor etwa 4,6 Milliarden Jahren und endete mit dem Eintritt in das Erdaltertum (mit der Epoche Kambrium) vor 540 Millionen Jahren.

Das Erdmittelalter umfasst die Erdzeitalter Trias, Jura und Kreide. Es begann vor 250 Millionen Jahren und endete vor 66 Millionen Jahren.

Klimaveränderungen sorgten für neue Bedingungen auf der Erde und gaben den einzelnen Epochen einen eigenen Charakter. Die Erdzeitalter endeten häufig mit einem Massensterben, ausgelöst durch Klimaveränderungen oder Naturkatastrophen.

Am längsten dauerte die Erdurzeit, das Präkambrium.

Das kürzeste Zeitalter ist das Quartär, die aktuelle Epoche, in der der Mensch sich entwickelt hat und in der wir heute leben.

Vor 500 Millionen Jahren existierten bereits Nautiliden, Kopffüßer, von denen auch die Tintenfische und die Kraken unserer heutigen Zeit abstammen.

Während der Erdurzeit, dem Präkambrium, gab es bereits erste Bakterien und mehrzellige Lebewesen wie Quallen, Schwämme und Algen. Das Leben an Land entstand jedoch erst mit dem Kambrium.

Die Erdneuzeit ist die Zeit der Säugetiere als vorherrschende Tiergruppe, Dinosaurier gab es nicht mehr.

Das Erdmittelalter ist die Zeit der Dinosaurier als vorherrschende Tiergruppe.

Super! Das Thema: Erdzeitalter kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!