Was sind Pilze? – Definition, Aufbau und Beispiele

Pilze sind weder Pflanzen noch Tiere, sondern Eukaryoten. Sie haben eine vielfältige Ernährung und vermehren sich geschlechtlich oder ungeschlechtlich. Entdecke ihre Besonderheiten und Verwendungen in Medizin und Lebensmittelherstellung!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Was sind Pilze?

Pilze im Überblick

  • Pilze gehören zu den Eukaryoten und bilden neben den Pflanzen und Tieren ein eigenes Reich innerhalb der Eukaryoten.

  • Es gibt sowohl die geschlechtliche als auch die ungeschlechtliche Fortpflanzung bei Pilzen.

  • Pilze können als Ein- oder Mehrzeller vorkommen.

  • Der Mensch nutzt die Pilze beispielsweise zur Arzneimittelherstellung oder zur Herstellung von Lebensmitteln.

Was sind Pilze? Video

Quelle sofatutor.com

Was sind Pilze? – Definition

Pilze sind weder Pflanzen noch Tiere, dennoch gehören sie zu den Eukaryoten. In der Wissenschaft werden Pilze als Fungi bezeichnet. 

Es wird angenommen, dass es weltweit über 3,8 Millionen Arten von Pilzen gibt. Viele dieser Arten sind noch nicht erforscht und vermutlich gibt es noch viele unentdeckte Arten. Die klassischen Pilze, die man in der Biologie kennt, werden in vier verschiedene Pilzformen unterteilt. Man unterscheidet zwischen Hutpilz, Schimmelpilz, Hefepilz und Schleimpilz.

Was sind Pilze? – Aufbau

Pilze sind besondere Lebewesen. Sie können sowohl als Einzeller als auch als Mehrzeller vorkommen. Typischerweise erkennt man einen Pilz meist nur an seinem Fruchtkörper. Der Fruchtkörper ist der Teil des Pilzes, der aus dem Substrat herauswächst und die klassische Pilzform aufweist. Allerdings ist dies nur der Teil des Pilzes, der die Sporen für die Vermehrung enthält. Der eigentliche Pilz befindet sich im Substrat. Unter dem Substrat versteht man ein Material, in dem der Pilz wächst. Dies kann beispielsweise der Erdboden oder ein Stück Holz sein. 

Allerdings haben nicht alle Pilze den gleichen Aufbau. Im Gegensatz zu den Hutpilzen haben einzellige Pilze, wie der Hefepilz, keinen Fruchtkörper. Da der Hefepilz nur aus einer Zelle besteht, kann dieser keinen mehrzelligen Fruchtkörper ausbilden. 

Den Aufbau eines Hutpilzes kann man in einen oberirdischen und unterirdischen Teil untergliedern. Den unterirdischen Teil bezeichnet man als Substratmyzel. Dies ist der eigentliche Pilz, der sich weitverzweigt im Substrat ausbreitet. Den oberirdischen Teil bildet der Fruchtkörper. Die Verbindung zwischen Substratmyzel und Fruchtkörper wird als Knolle bezeichnet. Auf der Knolle sitzt der Stiel, auf dessen oberem Ende die Manschette aufsitzt. Nach der Manschette schließt sich der Hut an. Auf der Unterseite des Huts befinden sich die Lamellen des Pilzes, die auch Röhren genannt werden. In den Lamellen sitzen die Sporen, die der Pilz für seine Fortpflanzung benötigt.

Pilze Aufbau (Hutpilz)

Die Abbildung verdeutlicht den Aufbau eines Hutpilzes. Zudem ist dem Pilz eine Beschriftung beigefügt, die einen guten Überblick über die einzelnen Bereiche des Fruchtkörpers gibt.

Was sind Pilze? – Ernährung

Pilze zählen zu den Destruenten (Zersetzern), da sie sich von organischem Material ernähren. Somit entziehen Pilze aus abgestorbenem pflanzlichem oder tierischem Material ihre benötigte Energie, um zu überleben und sich zu vermehren. Daher bezeichnet man die Ernährung der Pilze auch als heterotroph

Oft gehen Pilze auch Symbiosen mit Pflanzen ein, um ihre Nährstoffversorgung zu sichern. Da eine Symbiose immer auf einem gegenseitigen Nutzen von zwei Organismen beruht, stellt der Pilz seinem Symbiosepartner ebenfalls bestimmte Stoffe zur Verfügung.

Hierzu ein Beispiel: Wenn ein Bodenpilz eine Symbiose mit Pflanzenwurzeln eingeht, versorgt der Pilz die Pflanze mit Stickstoff und Phosphor. Dies sind Nährstoffe, die die Pflanze unbedingt zum Leben benötigt. Im Gegenzug wird der Pilz mit Kohlenhydraten versorgt, die die Pflanze durch die Fotosynthese generiert. Somit haben beide Symbiosepartner einen gegenseitigen Nutzen voneinander. Die Kombination aus Pilz- und Pflanzengeflecht bezeichnet man auch als Mykorrhiza.

Was sind Pilze? – Vermehrung

Die Vermehrung von Pilzen erfolgt, je nach Art, geschlechtlich oder ungeschlechtlich. Dabei ist die ungeschlechtliche Fortpflanzung von Pilzen am häufigsten. Die ungeschlechtliche Fortpflanzung erfolgt in der Regel durch Zellteilung. Die meisten Hutpilze haben eine Kombination aus geschlechtlicher und ungeschlechtlicher Fortpflanzung. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass für die Ausbildung eines neuen Pilzmyzels die ungeschlechtliche Fortpflanzung und für die Ausbildung der Sporen im Fruchtkörper die geschlechtliche Fortpflanzung genutzt wird.

Pilze: Vermehrung Video

Was sind Pilze? – Besonderheiten

Pilze werden vom Menschen vielfältig verwendet. Man kann ungiftige Arten als Speisepilz verwenden oder macht sich die Eigenschaften von anderen Pilzarten zunutze. 

Aus dem Schimmelpilz Penicillium spec. kann man beispielsweise Penicillin herstellen. Penicillin ist das erste Antibiotikum, das als Therapie gegen Bakterien verwendet wurde. Auch heute wird dieses Antibiotikum immer noch verwendet. 

Hefepilze werden zur Herstellung von Lebensmitteln eingesetzt. Der Einsatz dieser Pilze erfolgt bei der Herstellung von Brot und bei der Bier- und Weingärung

Neben diesen nützlichen Funktionen können einige Pilze auch Krankheiten hervorrufen, z. B. ist oftmals die Haut von Pilzerkrankungen betroffen, die einen unangenehmen Juckreiz auslösen können.

Was sind Pilze? – Beispiele

Für die vier Pilzgruppen gibt es viele Beispiele. Innerhalb dieser Gruppen gibt es die sogenannten Ständerpilze, Schlauchpilze, Tröpfchenpilze, Jochpilze oder auch die arbuskulären Mykorrhizapilze

Als Beispiel werden Lamellenpilze betrachtet. Die Lamellenpilze gehören zu den Hutpilzen, die wiederum den Ständerpilzen zugeordnet werden. Innerhalb der Gruppe der Ständerpilze dominieren Lamellenpilze, da die Arten der Lamellenpilze am häufigsten vertreten sind. Lamellenpilze sind überwiegend Speise- und Giftpilze. Zu den Speisepilzen zählen sehr beliebte Pilze wie der Wiesenchampignon oder der Pfifferling. Bekannte und giftige Lamellenpilze sind der Fliegenpilz oder der Grüne Knollenblätterpilz.

Was sind Pilze? – Zusammenfassung

Der Text gibt einen gute erste Übersicht zur Vielfältigkeit der Pilze. Sowohl die Definition der Pilze als auch die Fortpflanzung der Pilze werden angesprochen. Nun sollte es auch kein Problem mehr sein, die Beschriftung für den Aufbau eines Pilzes auf einem Arbeitsblatt hinzuzufügen. Für einen gezielten Überblick sind noch einmal alle wichtigen Eigenschaften der Pilze in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst.

Was sind Pilze? – ein schneller Überblick
Definition ein- oder mehrzellige Lebewesen, die ein eigenes Reich innerhalb der Eukaryoten bilden
Aufbau (Hutpilz) Substratmyzel, Knolle, Stiel, Manschette, Lamellen, Sporen und Hut
Ernährung heterotroph
Vermehrung geschlechtlich oder (überwiegend) ungeschlechtlich
Besonderheit Verwendung als Arzneimittel oder zur Herstellung von Lebensmitteln

Häufig gestellte Fragen zum Thema Was sind Pilze?

Pilze sind ein- oder mehrzellige Lebewesen, die ein eigenes Reich innerhalb der Eukaryoten bilden.

Pilze sind weder Tiere noch Pflanzen und bilden somit das dritte Reich der Eukaryoten.

Nein, Pilze sind keine Pflanzen.

Sporen sind die Reproduktionszellen der Pilze, mit denen sie sich vermehren können.

Pilze vermehren sich sowohl geschlechtlich als auch ungeschlechtlich.

Viele Pilze sind zwar sesshaft, allerdings können sie keine Fotosynthese wie Pflanzen betreiben.

Nein, Pilze sind keine Tiere.

Freigesetzte Sporen aus den Lamellen eines Pilzes bilden bei günstigen Substratbedingungen ein neues Pilzgeflecht aus, sodass sich wieder ein Fruchtkörper mit neuen Sporen entwickeln kann.

Pilze wachsen innerhalb ihres Substrats. Nur um sich fortzupflanzen, gibt es einige Pilzarten, die außerhalb ihres Substrats einen Fruchtkörper bilden.

Das Myzel ist der eigentliche Pilz, der sich aus vielen Zellen zusammensetzt und somit ein fadenförmiges Pilzgeflecht bildet.

Es gibt über 3,8 Millionen verschiedene Pilzarten, die man in Hut-, Schimmel-, Hefe- und Schleimpilze unterteilen kann.

Ein Pilzgeflecht wächst strahlenartig nach außen und da am Ende des Pilzgeflechts die Fruchtkörper ausgebildet werden, wachsen Pilze im Kreis.

Pilze sind keine Pflanzen und haben somit auch keine Wurzeln. Allerdings sehen manche Myzele Wurzeln zum Verwechseln ähnlich.

Pilze sind Destruenten und ernähren sich heterotroph.

Pilze sind für die Zersetzung von abgestorbenem Material, wie Pflanzen oder Tieren, zuständig.

Super! Das Thema: Was sind Pilze? kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!