Kiemen Funktion, Aufbau und Beispiele

Kiemen sind die Atmungsorgane der Fische, ermöglichen den Gasaustausch und filtern Schmutz aus dem Wasser. Lerne, warum Kiemen für Fische so wichtig sind und welche Aufgaben die einzelnen Bestandteile erfüllen. Interessiert? Dies und mehr im folgenden Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Kiemen

Das Quiz zum Thema: Kiemen

Welche Funktion haben die Kiemen der Fische?

Frage 1 von 5

Welche Bestandteile gehören zum Aufbau der Kiemen bei Fischen?

Frage 2 von 5

Was geschieht beim Gasaustausch an den Kiemenblättchen der Fische?

Frage 3 von 5

Welche Tiere besitzen Kiemen als Atmungsorgane?

Frage 4 von 5

Warum können Fische nicht an Land atmen?

Frage 5 von 5

Kiemen im Überblick

  • Kiemen sind die Atmungsorgane der Fische.

  • An den Kiemen der Fische findet der Gasaustausch statt, bei dem Sauerstoff aufgenommen und Kohlenstoffdioxid abgegeben wird.

  • Die Kiemen sind in Kiemendeckel, Kiemenbogen, Kiemenreuse und Kiemenblättchen unterteilt.
Kiemen: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Kiemen Funktion

Fische haben keine Lungen. Daher sind sie auf ein anderes Organ angewiesen, mit dessen Hilfe die Atmung ermöglicht wird. Das Atmungsorgan der Fische bezeichnet man als Kiemen. Die Funktion der Kiemen kann mit der Funktion der Lunge gleichgesetzt werden. An den Kiemen findet der Gasaustausch statt. Hierbei wird Wasser über den Mund aufgenommen und zu den Kiemen gedrückt, die sich beidseits direkt hinter dem Kopf des Fischs befinden. Im Wasser ist der lebenswichtige Sauerstoff enthalten. Dieser wird über die Kiemen aufgenommen. Gleichzeitig wird Kohlenstoffdioxid über die Kiemen der Fische an das Wasser abgegeben. Dieser Vorgang wird als Kiemenatmung der Fische bezeichnet.

Aufbau der Kiemen

Für die Kiemenatmung besitzen die Kiemen einen besonderen Aufbau. Die Kiemen können in vier Bestandteile untergliedert werden.
Die Kiemendeckel der Fische sind von außen sichtbar. Sie befinden sich an beiden Seiten des Fischs und bedecken die darunterliegenden Teile der Kiemen. Bei der Atmung öffnen und schließen sich die Kiemendeckel.
Die eigentlichen Kiemen liegen somit im Inneren des Fischs und bestehen aus dem Kiemenbogen, den Kiemenblättchen und der Kiemenreuse. An den knöchernen Kiemenbogen der Fische befinden sich die Kiemenblättchen. 

Die Kiemenblättchen der Fische sind stark durchblutet. An diesen Strukturen findet der Gasaustausch statt. Zusätzlich sitzen an den Kiemenbogen die Kiemenreusen, die als Filter dienen. Dieses Filtersystem ist notwendig, um Schmutzpartikel aus dem Wasser zu filtern, damit diese nicht in die Kiemenblättchen gelangen.

Kiemen

Die Abbildung der Kiemen zeigt den Aufbau der Kiemen mit Beschriftung. Zudem kann man erkennen, wie das sauerstoffreiche Wasser an die Kiemen eines Fischs gelangt, dort Sauerstoff abgibt und als sauerstoffarmes Wasser wieder herausgepresst wird.

Kiemen Beispiele

Alle Fische besitzen Kiemen. Es gibt also zahlreiche Beispiele von Tieren, die über Kiemen atmen. So besitzen beispielsweise Karpfen, Hechte, Mantarochen oder Seepferdchen Kiemen. Diese unterscheiden sich nicht auffallend in Aufbau oder Funktion.
Die meisten Fische haben vier Kiemen auf jeder Seite. Haie bilden hier eine Ausnahme. Manche Haiarten, wie der Stumpfnasen-Sechskiemerhai, haben bis zu sechs Kiemen. Die Kiemen beim Hai sind dennoch genauso angeordnet wie die Kiemen von Fischen. 

Kiemen gibt es aber nicht nur bei Fischen. Auch Amphibien besitzen in ihrem Larvenstadium Kiemen, wie zum Beispiel die Kaulquappen der Frösche. Die Kiemen der Kaulquappen haben die gleiche Funktionsweise wie die der Fische. Mit der Entwicklung von der Kaulquappe zum Frosch bildet sich die Lunge aus und die Kiemen verschwinden. 

Eine Verwechslungsgefahr gibt es noch: Wale und Delfine haben keine Kiemen, da sie keine Fische, sondern Säugetiere sind. Sie verfügen wie alle Säugetiere über die Lungenatmung. 

Kiemen Zusammenfassung

Die Kiemen beim Fisch haben die gleiche Funktion wie die Lunge bei uns Menschen: Sie sind das Atmungsorgan der Fische. Die Atmung bei Fischen wird über die Kiemen reguliert und als Kiemenatmung bezeichnet. Der Aufbau der Kiemen ist oft ab der fünften Klasse ein Thema im Biologieunterricht. Daher ist es gut, die Funktion und den Aufbau von Fischkiemen zu kennen. Zusammenfassend sind die jeweiligen Aufgaben der Kiemenbestandteile in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Aufgaben der einzelnen Kiemenbestandteile
Kiemendeckel Schutz der inneren Kiemen
Hier verlässt das sauerstoffarme Wasser den Fischkörper.
Kiemenbogen knöchernes Verbindungsstück zwischen Kiemenreuse und Kiemenblättchen
Kiemenreuse Sie filtert Schmutzpartikel aus dem Wasser.
Kiemenblättchen stark durchblutete Strukturen zum Gasaustausch

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kiemen

Fische haben keine Lungen und können mit ihren Kiemen nur im Wasser atmen, da die Kiemen an der Luft verkleben und austrocknen würden und keinen Sauerstoff mehr aufnehmen können.

Fische atmen unter Wasser mit ihren Kiemen.

Beim Einatmen nehmen die Kiemenblättchen den Sauerstoff aus dem Wasser auf und entlassen beim Ausatmen den Kohlenstoffdioxid wieder mit dem Wasser.

Der Gasaustausch findet bei den Fischen an den Kiemenblättchen statt.

Durch das Öffnen des Munds strömt Wasser zu den Kiemen, Sauerstoff wird durch die Kiemenblättchen aufgenommen und Kohlenstoffdioxid abgegeben. Das Wasser wird durch die Kiemen gepresst und als sauerstoffarmes Wasser wieder nach außen abgegeben.

Ja, alle Fische haben Kiemen.

Nein, Fische haben keine Lunge.

Super! Das Thema: Kiemen kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!