Süßwasser und Salzwasser – Vergleich, Definitionen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Inhaltsverzeichnis zum Thema Süßwasser und Salzwasser

Süßwasser und Salzwasser im Überblick

  • Rund 71 % der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Dabei wird zwischen Salzwasser und Süßwasser unterschieden.
  • Der größte Anteil der Wassermenge ist Salzwasser. Nur rund 3 % des weltweiten Wasservorkommens besteht aus Süßwasser.
  • Salzwasser weist einen Salzgehalt von mindestens 1 % auf. Der Salzgehalt von Süßwasser liegt unter 0,1 %.
Süßwasser und Salzwasser: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Süßwasser und Salzwasser – Definition und Eigenschaften

Eine Lösung von Salzen in Wasser, die mindestens eine Konzentration von 1 % aufweist, wird als Salzwasser bezeichnet. Liegt die Salzkonzentration unterhalb von 0,1 % spricht man von Süßwasser. Nimmt die Konzentration an Salzen Werte zwischen 0,1 % und 1 % an, trägt das Wasser die Bezeichnung Brackwasser. Durch die unterschiedlichen Salzkonzentrationen haben Salz- und Süßwasser andere chemisch-physikalische Eigenschaften. Die wichtigsten sind vergleichend in der folgenden Tabelle gegenübergestellt.

Salzwasser Süßwasser
Dichte abhängig von der Salzkonzentration:
1,023 bis 1,035 g/cm3
1,00 g/cm3
Gefrierpunkt abhängig von der Salzkonzentration: −1,35 °C bis 1,62 °C 0 °C
pH-Wert leicht alkalisch zwischen 7,5 und 8,4 abhängig vom Gewässer von leicht sauer (6,5) bis leicht alkalisch (8,5); Regenwasser kann auch einen pH-Wert von ungefähr 4 aufweisen.

Salzwasser hat auch eine geringere spezifische Wärmekapazität als Süßwasser. Zur Erwärmung von Salzwasser ist also weniger Energie erforderlich.
Salzwasser ist aufgrund der höheren Dichte schwerer als Süßwasser. Salzwasser und Süßwasser vermischen sich deshalb nicht sofort. Allerdings wandern die Salzteilchen durch Diffusion vom Salz- ins Süßwasser, sodass eine Durchmischung nach und nach stattfindet.

Salzwasser und Süßwasser – Vorkommen

Rund 71 % der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Dabei wird zwischen Salzwasser in den Meeren und Ozeanen und Süßwasser in Flüssen, Seen und Bächen unterschieden. Das Grundwasser und das Eis der Gletscher und Polkappen besteht ebenfalls aus Süßwasser. Brackwasser befindet sich zum Beispiel im Mündungsbereich von Flüssen ins Meer.

Verteilung des Wassers auf der Erde

Der Salzgehalt der Meere und Ozeane liegt durchschnittlich bei 3,5 %. Der Assalsee in Dschibuti ist das Gewässer mit der höchsten Salzkonzentration (34,8 %).

Häufig gestellte Fragen zum Thema Süßwasser und Salzwasser

Süßwasser entsteht durch Verdunstung des salzhaltigen Meerwassers. Der Wasserdampf enthält keine gelösten Salze und kehrt als Regen auf die Erdoberfläche zurück.

Wasser mit einem Salzgehalt unter 0,1 % ist Süßwasser.

Aufgrund der unterschiedlichen Dichte vermischen sich Süß- und Salzwasser nicht sofort. Durch Diffusion wandert Salz in das Süßwasser ein, sodass sich beide Flüssigkeiten langsam vermischen.

Süßwasser entsteht durch Verdunstung von Salzwasser.

Der Gefrierpunkt von Salzwasser ist abhängig von der Salzkonzentration. Er liegt zwischen 1,35 °C und 1,62 °C.

Salze bestehen aus Ionen, also elektrisch geladenen Teilchen. Deshalb kann Salzwasser den Strom leiten.