Puffersysteme im Blut – Chemie und Beispiele

Erfahre, wie verschiedene Puffersysteme den pH-Wert im Blut stabilisieren, um optimale Stoffwechselvorgänge zu gewährleisten. Entdecke die Unterschiede zwischen offenen und geschlossenen Puffersystemen anhand von Beispielen wie dem Kohlensäure-Hydrogencarbonat-Puffer.

Inhaltsverzeichnis zum Thema Puffersysteme im Blut

Puffersysteme im Blut im Überblick

  • Für die Pufferfunktion im Blut sind vier verschiedene Puffer verantwortlich: Kohlensäure-Hydrogencarbonat-Puffer, Hämoglobinpuffer, Proteinatpuffer und Phosphatpuffer.
  • Die Puffersysteme haben die Aufgabe, den pH-Wert des Blutes konstant zu halten.
  • Allgemein unterscheidet man offene und geschlossene Puffersysteme.
Puffersysteme: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Puffersysteme im menschlichen Körper – Definition

Verschiedene Puffersysteme sind dir bestimmt schon häufiger im Alltag begegnet. Puffersysteme halten den pH-Wert einer Lösung stabil. Ein Puffer zeichnet sich dadurch aus, dass er sowohl mit Säuren als auch mit Basen reagiert. Auch in unserem Blut sind Puffersysteme, die den physiologischen pH-Wert konstant halten, also den pH-Wert, bei dem unsere Stoffwechselvorgänge optimal ablaufen. Er liegt beim gesunden Menschen zwischen 7,35 und 7,45. Die Pufferwirkung verschiedener Puffersysteme im Blut liegt also darin begründet, den Säure-Base-Haushalt im menschlichen Körper zu regulieren. Dabei ist jeder Puffer nur so gut wie seine Pufferkapazität. Um die Pufferkapazität verschiedener Pufferlösungen oder Puffersysteme zu berechnen, kannst du beispielsweise die Henderson-Hasselbalch-Gleichung style=“font-weight: 400;“> verwenden.

Puffersysteme des Blutes
Blutpuffer (Gesamtpufferkapazität des Blutes) Gleichgewichtsreaktion
Kohlensäure-Hydrogencarbonat-Puffer (> 50 %) CO2 + 2 H2O ⇔ H2CO3 + H2O ⇔ H3O+ + HC3
Hämoglobinpuffer (33 %) Hb-H+ + H2O ⇔ H3O+ + Hb
Proteinatpuffer (~ 10 %) Alb-H+ + H2O ⇔ H3O+ + Alb
Phosphatpuffer (~ 5 %) H2PO4 + H2O ⇔ H3O+ + HPO42-

Häufig gestellte Fragen zum Thema Puffersysteme

Im Blut wirken vier Puffersysteme: Kohlensäure-Hydrogencarbonat-Puffer, Hämoglobinpuffer, Proteinatpuffer und Phosphatpuffer.

Eine Pufferlösung ist ein typisches Puffersystem.

Ein Puffersystem muss eine schwache Säure bzw. Base und ihre entsprechende (korrespondierende) Base/Säure enthalten.

Die Pufferkapazität beschreibt den Bereich eines Puffers, in dem der pH-Wert konstant bleibt. Der pH-Wert des Blutes wird zwischen 7,35 und 7,45 konstant gehalten.

Super! Das Thema: Puffersysteme kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!