Bewegungsarten und Bewegungsformen – Definition und Beispiele

Erfahre, was gleichförmige und ungleichförmige Bewegungen sind und wie sich geradlinige von krummlinigen Bewegungen unterscheiden. Dies und viele weitere Antworten findest du im folgenden Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Bewegungsarten

Das Quiz zum Thema: Bewegungsarten

Was ist eine gleichförmige Bewegung?

Frage 1 von 5

Was ist eine ungleichförmige Bewegung?

Frage 2 von 5

Was ist eine geradlinige Bewegung?

Frage 3 von 5

Was versteht man unter einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung?

Frage 4 von 5

Was ist eine krummlinige Bewegung?

Frage 5 von 5

Bewegungsarten im Überblick

  • Es gibt zwei verschiedene Arten von Bewegungen, die gleichförmige Bewegung und die ungleichförmige Bewegung.

  • Ein Spezialfall der ungleichförmigen Bewegung ist die gleichmäßig beschleunigte Bewegung.
  • Um eine Bewegung jedoch genauer beschreiben zu können, gibt es unabhängig von der Bewegungsart auch noch die Bewegungsform.
  • Bei der Bewegungsform unterscheidet man unabhängig von der Bewegungsart in geradliniger Bewegung und krummliniger Bewegung.
  • Die kreisförmige Bewegung ist ein Spezialfall der krummlinigen Bewegung.
Bewegungsarten: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Bewegungsarten

In der Physik gibt es zwei Arten der Bewegung, die unabhängig von der Bewegungsform betrachtet werden. Man unterscheidet zwischen der gleichförmigen Bewegung und der ungleichförmigen Bewegung.

Gleichförmige Bewegung

Eine gleichförmige Bewegung ist eine Bewegung, die keine Geschwindigkeitsänderung erfährt. Die Geschwindigkeit ist demnach stets in Richtung und Betrag gleich. Die Beschleunigung ist somit gleich null.

Ein Beispiel für eine gleichförmige Bewegung wäre zum Beispiel ein Fahrradfahrer mit einer konstanten Geschwindigkeit auf einer geraden Strecke.

Ungleichförmige Bewegung

Die ungleichförmige Bewegung ist alles, was nicht zur gleichförmigen Bewegung zugeordnet werden kann: Jede Bewegung, die eine Geschwindigkeitsänderung erfährt, egal ob bezüglich des Betrags der Geschwindigkeit oder der Richtung. Bremst der Fahrradfahrer zum Beispiel, erfährt er eine negative Beschleunigung. Tritt er stärker in die Pedale, erfährt er eine positive Beschleunigung. Aber auch die Kombination aus verschiedenen positiven und negativen Beschleunigungen wird als ungleichförmige Bewegung bezeichnet.

Ein Spezialfall der ungleichförmigen Bewegung ist die gleichmäßig beschleunigte Bewegung. Die gleichmäßig beschleunigte Bewegung bezeichnet eine Bewegung, die die gesamte Zeit eine konstante Beschleunigung in eine Richtung erfährt. Ein Beispiel hierfür wäre ein Körper, der sich im freien Fall, unter Vernachlässigung der Reibung, befindet. Während des gesamten Falls wird der Körper mit der Fallbeschleunigung von 9,81\,\frac{\text{m}}{\text{s}^2} beschleunigt. Da sich die Fallbeschleunigung nicht ändert, handelt es sich bei der Bewegung von diesem Körper um eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung. Bewegungen mit unterschiedlichen Beschleunigungen können deshalb auch als ungleichmäßig beschleunigte Bewegungen bezeichnet werden.

Bewegungsformen

Wie bereits erwähnt gibt es in der Physik neben den Bewegungsarten auch noch die Bewegungsformen, die unabhängig von den Bewegungsarten betrachtet werden.

Geradlinige Bewegung

Eine geradlinige Bewegung ist eine Bewegung, die nur entlang einer Geraden stattfindet. Ein Beispiel hierfür wäre unter anderem wieder ein Fahrradfahrer, der eine gerade Straße entlangfährt. Bei der Bewegungsform spielt es nun aber keine Rolle, ob der Fahrradfahrer auf der Straße seine Geschwindigkeit ändert oder sich die gesamte Zeit mit der gleichen Geschwindigkeit bewegt.

Konsequenterweise müsste demnach die oben beschriebene gleichmäßig beschleunigte Bewegung geradlinige, gleichmäßig beschleunigte Bewegung heißen.

Krummlinige Bewegung

Wie auch schon bei den Bewegungsarten fasst die krummlinige Bewegung, analog zur ungleichförmigen Bewegung, alle nicht geradlinigen Bewegungen zusammen. Hierfür können wir als Beispiel wieder unseren Radfahrer hernehmen. Muss unser Radfahrer nun abbiegen oder jemandem ausweichen, führt er eine krummlinige Bewegung durch. Auch die Reifen, die sich um die Achse drehen, bewegen sich in einer krummlinigen Bewegung. Da es sich bei der Bewegung der Reifen um die Achse jedoch um eine besondere Bewegung handelt, da sich die Reifen exakt auf einer Kreisbahn um die Achse bewegen, wird diese Bewegung oft auch als kreisförmige Bewegung bezeichnet. Die kreisförmige Bewegung ist also ein Spezialfall der krummlinigen Bewegung.

Bewegungsarten und Bewegungsformen – Zusammenfassung

Um dir eine bessere Übersicht zu geben, sind hier noch einmal alle Bewegungsarten aus der Physik und ihre Merkmale in einer Tabelle zusammengefasst.

Bewegungsarten gleichförmige Bewegung
Geschwindigkeit bezüglich der Bewegungsrichtung und des Betrags konstant
Beschleunigung a = 0
ungleichförmige Bewegung
Geschwindigkeit ändert sich, durch Änderung der Bewegungsrichtung oder durch Zunahme oder Abnahme.
Beschleunigung a \neq 0
Spezialfall: gleichmäßig beschleunigte Bewegung
Beschleunigung a = konstant
Bewegungsformen geradlinige Bewegung
Bewegung entlang einer Geraden
krummlinige Bewegung
Bewegung entlang eines beliebige Weges
Spezialfall: kreisförmige Bewegung
Bewegung auf einer Kreisbahn

Häufig gestellte Fragen zum Thema Bewegungsarten

In der Physik beschreibt eine Bewegung eine Änderung der Position.

Von einer Bewegung spricht man, sobald sich der Ort eines Gegenstands oder einer Person ändert.

Eine ungleichförmige Bewegung ist eine Bewegung, die nicht gleichförmig ist, bei der sich die Richtung oder der Betrag der Geschwindigkeit ändert.

Achtung: Bei der Verwendung beider Begriffe ist Aufmerksamkeit gefragt. Die Bezeichnung gleichmäßig sollte immer im Zusammenhang mit einer Spezifizierung erfolgen, also was ist gleichmäßig. Ein häufiges Beispiel ist hier die gleichmäßig beschleunigte Bewegung. Die Beschleunigung ist hier also gleichmäßig. 

Die gleichförmige Bewegung ist eine Bewegung, die keine Beschleunigung erfährt und damit genau genommen sogar ein Spezialfall der gleichmäßig beschleunigten Bewegung, da die Beschleunigung konstant gleich null ist.

Eine Bewegung ist gleichförmig, sobald sich die Geschwindigkeit nicht ändert, weder was ihre Richtung noch ihren Betrag angeht.

Bewegungen werden im Allgemeinen durch Ortsangaben, Geschwindigkeiten und Beschleunigungen beschrieben.

Nimmt die Geschwindigkeit zu, handelt es sich um eine beschleunigte Bewegung mit positiver Beschleunigung. Bei negativer Beschleunigung würde die Geschwindigkeit abnehmen.

Unter einer beschleunigten Bewegung versteht man, dass sich während der Bewegung die Geschwindigkeit ändert.

Bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung ändert sich die Beschleunigung nicht. Die Geschwindigkeit verändert sich also stets um den gleichen Betrag.

Der Position in Abhängigkeit von der Zeit kann bei einer geradlinig gleichmäßig beschleunigten Bewegung allgemein über x(t) = \frac{1}{2} \cdot a \cdot t^2 + v_0 \cdot t + x_0 berechnet werden. v_0 und x_0 sind dabei die Geschwindigkeit und die Position zum Zeitpunkt t = 0.

Die Geschwindigkeit als Funktion der Zeit kann für eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung folgendermaßen berechnet werden:
v(t) = a \cdot t +v_0

Das t-a-Diagramm stellt die Beschleunigung in Abhängigkeit von der Zeit dar.

Oft werden Zeit-Ort-Diagramme auch als Zeit-Weg-Diagramme bezeichnet. Oft werden sie sogar umgekehrt benannt, nämlich Weg-Zeit-Diagramm oder Ort-Zeit-Diagramm. Wesentlich ist, dass die Zeit auf der waagerechten Achse aufgetragen wird.

Die Änderung der Geschwindigkeit wird als Beschleunigung bezeichnet. Bei einer positiven Beschleunigung erhöht sich die Geschwindigkeit, während sie bei einer negativen Beschleunigung verringert wird.

Unter der Bewegungslehre versteht man die Beschreibung von Bewegungen mit rein geometrischen Größen, wie dem Ort, der Geschwindigkeit und der Beschleunigung.

Eine gleichförmige Bewegung liegt vor, solange sich die Geschwindigkeit nicht ändert.

Die Bewegungsform beschreibt die Form der Bewegung, also ob sie geradlinig oder krummlinig ist.

In der Physik gibt es geradlinige und krummlinige Bewegungen, die jeweils sowohl gleichförmig als auch ungleichförmig sein können.

Die verzögerte Bewegung ist ein anderer Name für eine negativ beschleunigte Bewegung, also eine Bewegung, in der der Körper abgebremst oder auch verzögert wird.

Man kann die Bewegungen häufig sehr gut mit dem Ort, der Geschwindigkeit und der Beschleunigung beschreiben.

Eine Relativbewegung ist eine Bewegung, die sich verglichen zu einem anderen Punkt abspielt. Jede Bewegung ist eine Bewegung relativ zu ihrer Umgebung, zur besseren Beschreibung wählt man jedoch meist einen bestimmten Bezugspunkt, z. B. den Koordinatenursprung, den Startpunkt, den Boden etc.

Stell dir zwei Personen in einem Zug vor. Von außen betrachtet bewegen sich beide mit der gleichen Geschwindigkeit. Verglichen mit- oder relativ zueinander bewegen sich die beiden jedoch nicht. Ihre Relativbewegung ist also gleich null. Läuft nun einer der beiden durch den Zug, sieht es von außen aus, als ob sich der eine schneller als der andere bewegt. Die Geschwindigkeit, mit der die eine Person durch den Zug läuft, ist von außen betrachtet die Differenz in der Geschwindigkeit beider Personen. Der Laufende bewegt sich nun auch relativ zu seinem Mitreisenden.

Super! Das Thema: Bewegungsarten kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!