Die ut-Sätze in Latein – Erklärung und Übersetzung

Erfahre alles über Final-, Konsekutiv- und Begehrsätze sowie die Verneinung der ut-Sätze. Diese Nebensätze im Lateinischen nutzen ut mit Konjunktiv für Zweck oder Wunsch.

Inhaltsverzeichnis zum Thema Lateinische ut-Sätze



Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Riddle zu laden.

Inhalt laden

Das Quiz zum Thema: Ut Sätze Latein

Wie werden ut-Sätze in Latein üblicherweise im Deutschen übersetzt?

Frage 1 von 5

Was drücken Finalsätze in Latein aus?

Frage 2 von 5

Welche Subjunktion leitet ut-Sätze im Lateinischen ein?

Frage 3 von 5

Wofür stehen Konsekutivsätze in Latein?

Frage 4 von 5

Welche Verneinung wird bei Finalsätzen in Latein verwendet?

Frage 5 von 5

Die ut-Sätze im Überblick

  • Zu den ut-Sätzen gehören Final-, Konsekutiv- und Begehrsätze.

  • Finalsätze drücken den Zweck einer Handlung aus, Konsekutivsätze die Folge und Begehrsätze drücken aus, was jemand will.

  • Die ut-Sätze stehen im Lateinischen immer mit Konjunktiv. Im Deutschen werden sie aber mit Indikativ übersetzt.

  • Die Verneinung eines Final- oder Begehrsatzes wird mit ne (statt ut non) gebildet.

Finalsätze mit ut: Lernvideo

Quelle: sofatutor.com

Die ut-Sätze in Latein – Erklärung

Mit ut-Sätzen sind Nebensätze gemeint, die mit der Subjunktion ut eingeleitet werden. 

Man unterscheidet dabei zwischen ut mit Konjunktiv und ut mit Indikativ. Um ut-Sätze in Latein zu übersetzen, musst du zunächst bestimmen, ob das Prädikat des ut-Satzes im Indikativ oder im Konjunktiv steht.

Das ut mit Konjunktiv

Folgende Bedeutungen von ut-Sätzen mit Konjunktiv gibt es:

Bezeichnung Erklärung Übersetzung von ut
Konsekutivsatz Folge (so) dass
Finalsatz Zweck, Absicht damit, um … zu
Begehrsatz Wunsch dass

Wichtig: Die lateinischen ut-Sätze mit Konjunktiv werden im Deutschen mit Indikativ übersetzt!

  • Finalsätze in Latein

Finalsätze drücken einen Zweck oder eine Absicht aus. Die Übersetzung „damit“ des lateinischen ut ist bei Finalsätzen sinnvoll.

Beispiel eines Finalsatzes:

      • Marcus vocatus est, ut litteris Graecis studeret.
        Marcus wird gerufen, damit er Griechisch lernt.
  • Konsekutivsätze in Latein

Ein Konsekutivsatz drückt die Folge einer Handlung aus. Im übergeordneten Satz kann ein Signalwort stehen:

      • ita/tam/sic … ut (so …, dass)
      • tantus … ut  (so groß, dass)
      • talis … ut (so beschaffen, dass)
Beispiel eines Konsekutivsatzes

Quelle sofatutor.com

  • Begehrsätze in Latein

Lateinische Begehrsätze drücken einen Wunsch aus und hängen u. a. von Verben des Wünschens, Bittens, Befehlens oder Fürchtens ab.

Beispiel eines Begehrsatzes:

      • Consul imperat, ut haec factae sint.
        Der Konsul befiehlt, dass diese Dinge erledigt werden.
      • Caesar a senatore postulat, ut senatum relinquat.
        Caesar fordert von dem Senator, dass er den Senat verlässt.
  • Ausnahme bei Verben des Fürchtens, wie z. B. timere (fürchten)

Nach den Verben des Fürchtens steht nicht ut, sondern ne (mit der Bedeutung „dass“). Die Verneinung wird mit ne non (dass nicht) gebildet:

      • Timeo, ne abeas.
        Ich fürchte, dass du weggehst.
      • Timeo, ne non redeas.
        Ich fürchte, dass du nicht zurückkehrst.

Verneinung der ut-Sätze

Es gibt zwei verschiedene Arten von Verneinungen:

Bezeichnung Verneinung Übersetzung
Konsekutivsatz ut non (so) dass nicht
Final- und Begehrsatz ne damit nicht, dass nicht, um nicht zu …

Wenn von ut– und ne-Sätzen in Latein die Rede ist, sind damit die ut-Sätze und die Verneinung der Final- und Begehrsätze gemeint.

Das ut mit Indikativ

Neben den ut-Sätzen mit Konjunktiv gibt es auch ut-Sätze, die mit Indikativ stehen. In dem Fall wird ut oftmals mit „wie“ übersetzt.

Beispiele für ut-Sätze mit Indikativ:

  • Ita est, ut dixi.
    Es ist so, wie ich gesagt habe.
  • ut puto
    wie ich glaube

Häufig gestellte Fragen zum Thema Lateinische ut-Sätze

Bei der Übersetzung kommt es darauf an, ob das ut mit Konjunktiv oder mit Indikativ steht. ut mit Indikativ wird meist mit „wie“ übersetzt, ut mit Konjunktiv mit „damit, (so) dass, um zu“.

Nach Verben des Fürchtens (wie z. B. terrere, metuere) steht ne statt ut: terreo, ne = „ich fürchte, dass“. Für die Verneinung wird „non“ eingefügt: terreo, ne non = „ich fürchte, dass nicht“.

Leave A Comment