Objektpronomen im Französischen – les pronoms objets

Ersetze Objekte im Satz mit direkten und indirekten französischen Objektpronomen wie me, te, le, la, nous, vous und leur. Erfahre, wie sie verwendet werden und vermeide Wortwiederholungen! Für Beispiele und mehr, lies den vollständigen Artikel!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Französische Objektpronomen

Französische Objektpronomen im Überblick

  • Direkte und indirekte Objektpronomen können im Französischen ein direktes und indirektes Objekt ersetzen.
  • Die direkten französischen Objektpronomen le, la und les ersetzen Akkusativobjekte, z. B. Je mange la pomme. → Je la mange.

  • Indirekte Objektpronomen stehen im Französischen stellvertretend für Dativobjekte. Hier wird lui für indirekte Objekte im Singular oder leur für indirekte Objekte im Plural verwendet, z. B. Je donne la pomme à mon ami. Je lui donne la pomme.

  • In einem Satz können auch mehrere Objektpronomen stehen. In der Regel stehen dann lui oder leur nach le, la oder les.

Objektpronomen Französisch: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Französische Objektpronomen – Erklärung

Pronomen stehen immer stellvertretend für Nomen. Dies wird schon durch das Wort selbst angegeben, da das lateinische Wort pro im Deutschen „für“ heißt. Ein Objektpronomen steht demnach für das Nomen in einem Satz, das die Funktion eines Objekts hat. Ein Objekt kann eine Person, eine Pflanze, ein Tier, ein Gegenstand oder auch eine Bezeichnung für etwas Abstraktes sein.

Beispiel: 

Sarah écrit une lettre à sa mère. (Sarah schreibt einen Brief an ihre Mutter.)

→ In diesem Beispiel ist Sarah Subjekt des Satzes.
Une lettre ist das direkte Objekt, mit dem etwas gemacht wird.
→ Das indirekte Objekt in diesem Satz ist à sa mère.

Mit den direkten und indirekten Objektpronomen können die Objekte eines Satzes ersetzt werden. Auf diese Weise wird der Satz stark verkürzt und es lassen sich Wortwiederholungen vermeiden.

Beispiel:

Elle la lui écrit. (Sie schreibt ihn ihr.)

→ Das Subjekt Sarah lässt sich durch das Personalpronomen elle ersetzen.
→ Das direkte Objektpronomen la steht stellvertretend für das direkte Objekt (une lettre).
→ Das indirekte Objektpronomen lui bezieht sich auf das indirekte Objekt (à sa mère).

Im Französischen werden demnach direkte und indirekte Objektpronomen unterschieden, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Die direkten französischen Objektpronomen me, te, le, la, nous, vous und les

Ein direktes Objektpronomen im Französischen ersetzt ein direktes Objekt. Die folgende Liste enthält alle direkten Objektpronomen und ihre deutschen Entsprechungen.

Französisch Deutsch
me mich
te dich
le, la ihn, sie
nous uns
vous euch, Sie
les sie

Doch wie weiß man, ob es sich um ein direktes oder indirektes Objekt im Französischen handelt? Hier kann eine Frageprobe weiterhelfen. Da das direkte Objekt mit einem Akkusativobjekt gleichgesetzt wird, kann es mit „Wen oder was?“ erfragt werden. Diese Probe lässt sich für viele Verben sowohl im Deutschen als auch im Französischen anwenden. 

Beispiel:

Philippe lit un livre. (Philippe liest ein Buch.)

→ Frage: Was liest Philippe? – Ein Buch.
Question : Que lit Philippe ? – Un livre.

Allerdings gibt es auch Verben, die im Deutschen direkt und im Französischen indirekt sind und umgekehrt. Deshalb beachte auch die folgende Erklärung für indirekte Objekte:

Ein direktes Objekt ist im Französischen direkt an das Verb angeschlossen und wird ohne Präposition verwendet. Häufig lässt sich an den Einträgen in einem Wörterbuch oder in der Vokabelliste im Schulbuch bereits erkennen, ob das Verb ein Objekt ohne oder mit Präposition verlangt. Wenn dort die Abkürzungen qn für quelqu’un (jemand) oder qc für quelque chose (etwas) direkt hinter dem Verb stehen, handelt es sich im Deutschen fast immer um ein Verb mit Akkusativobjekt.

Die nachstehende Liste enthält ein paar französische Verben mit direktem Objekt:

Französisch Deutsch
aimer qn/qc jemanden/etwas mögen
appeler qn jemanden anrufen
connaître qn/qc jemanden/etwas kennen
écrire qc etwas schreiben
lire qc etwas lesen
manger qc etwas essen
regarder qn/qc jemanden/etwas anschauen
rencontrer qn jemanden treffen

Eine Ausnahme zu den in der Tabelle aufgeführten Wendungen bildet beispielsweise das Verb aider qn, das im Deutschen mit „jemandem helfen“ übersetzt wird. Im Französischen steht dieses Verb mit einem direkten Objekt, während es im Deutschen ein Dativobjekt erfordert.

Es folgen einige Beispiele für Ersetzungen mit direkten Objektpronomen im Französischen:

  • Monique aime sa mère.Elle l’aime.
    (Monique liebt ihre Mutter. → Sie liebt sie.)
  • Max et Tobias mangent un gâteau. Ils le mangent.
    (Max und Tobias essen einen Kuchen. → Sie essen ihn.)
  • La mère voit ses enfants. → Elle les voit.
    (Die Mutter sieht ihre Kinder. → Sie sieht sie.)
  • Pierre aime Sophie. Il lui dit : « Je t’aime. »
    (Pierre liebt Sophie. Er sagt zu ihr: „Ich liebe dich.“)
  •  Il lui demande : « Est-ce que tu m’aimes aussi ? »
    (Er fragt sie: „Liebst du mich auch?“)
  • Nous vous rencontrons demain.
    (Wir treffen euch morgen.)

Wenn das Wort, das auf das Objektpronomen folgt, mit einem Vokal oder stummen h beginnt, werden die Objektpronomen me, te, le und la apostrophiert.

Die indirekten französischen Objektpronomen me, te, lui, nous, vous und leur

Ein indirektes Objekt im Französischen kann durch ein indirektes Objektpronomen ersetzt werden. Neben lui und leur gibt es in der französischen Grammatik noch weitere Formen, die jedoch mit den direkten Objektpronomen identisch sind. Die folgende Tabelle beinhaltet alle indirekten Objektpronomen und ihre deutschen Entsprechungen.

Französisch Deutsch
me mir
te dir
lui ihm, ihr
nous uns
vous euch, Ihnen
leur ihnen

Das indirekte Objekt lässt sich durch die Frageprobe „Wem oder was?“ ermitteln, da es fast immer einem Dativobjekt entspricht, und steht im Französischen zudem immer mit der Präposition à. Auch hier lohnt sich ein Blick ins Wörterbuch oder in die Vokabelliste eines Schulbuchs, da die Verben dort in der Regel zusammen mit der entsprechenden Präposition angegeben werden.

Die folgende Liste enthält einige französische Verben mit indirektem Objekt:

Französisch Deutsch
donner qc à qn jemandem etwas geben
écrire qc à qn jemandem etwas schreiben
envoyer qc à qn jemandem etwas schicken
parler à qn mit jemandem sprechen
raconter qc à qn jemandem etwas erzählen

Auch zu dieser Liste gibt es Ausnahmen: Das französische Verb demander qc à qn braucht in jedem Fall ein Dativobjekt, während die deutsche Entsprechung „jemanden etwas fragen“ nur Akkusativobjekte enthält. Auch téléphoner à qn benötigt im Französischen unbedingt ein indirektes Objekt, wohingegen die deutsche Wendung „jemanden anrufen“ nur ein direktes Objekt erfordert.

Die folgende Abbildung verdeutlicht den Unterschied zwischen lui und leur:

Unterscheidung lui und leur

Französische Objektpronomen – Stellung

Für die Stellung des Objektpronomens im Französischen gilt folgende Satzstruktur:

Subjekt + direktes Objektpronomen + indirektes Objektpronomen + konjugiertes Verb.

Demnach stehen beide Objektpronomen direkt vor dem konjugierten Verb. Wenn der Satz sowohl ein direktes als auch ein indirektes Objekt enthält, gilt die Reihenfolge wie oben beschrieben. Hier ein Beispiel für die Satzstellung mit zwei Objekten:

  • Joséphine donne le livre à son frère. → Joséphine le lui donne.
    (Joséphine gibt ihrem Bruder das Buch. → Sie gibt es ihm.)

Auch in einer Frage gilt diese Satzstellung:

  • Est-ce que Joséphine donne le livre à son frère?
    →  Est-ce qu’elle le lui donne?

Französische Objektpronomen – Verneinung

Die französischen Objektpronomen stehen bei Verneinungen innerhalb der Verneinungsklammer, z. B.:

  • Je n’aime pas le chocolat. → Je ne l’aime pas.
    (Ich mag keine Schokolade. → Ich mag sie nicht.)
  • Lucas ne donne pas le livre à Sarah.Il ne le lui donne pas.
    (Lucas gibt Sarah das Buch nicht. → Er gibt es ihr nicht.)

Französische Objektpronomen in Beispielsätzen mit Passé composé

Französische Objektpronomen im Passe composé

Mit Objektpronomen werden Objekte (Nomen) in einem Satz ersetzt.

Die direkten Objektpronomen im Französischen heißen: me, te, le, la, nous, vous und les. Die indirekten Objektpronomen im Französischen lauten: me, te, lui, nous, vous und leur.

Mit direkten Objektpronomen werden direkte Objekte ersetzt, die im Französischen direkt an das Verb angeschlossen sind und sich in den meisten Fällen mit „Wen oder was?“ erfragen lassen. Indirekten Objektpronomen stehen stellvertretend für indirekte Objekte, die im Französischen immer mit der Präposition à verbunden sind. Da sie mit dem deutschen Dativ vergleichbar sind, erfragt man sie entsprechend mit „Wem oder was?“.

Lui ist das indirekte Objektpronomen, das sowohl für männliche als auch weibliche Objekte verwendet wird. Le ist dagegen das männliche direkte Objektpronomen, z. B. Lucas donne le livre à Marie. → Lucas le lui donne.

Nach dem indirekten Objekt kann man mit „Wem oder was?“ fragen.

Das direkte Objektpronomen wird ausschließlich für direkte Objekte gebraucht. Man verwendet es, um den Satz zu verkürzen oder auch um Wortwiederholungen zu vermeiden.

Super! Das Thema: Objektpronomen Französisch kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!