Der Subjonctif

Erfahre alles über den französischen Subjonctif, einen Modus, der im Deutschen fehlt. Entdecke, wie Gefühle, Wünsche und Notwendigkeiten damit ausgedrückt werden. Signalwörter und Formen des Subjonctif werden erklärt. Vertiefe dein Verständnis im folgenden Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Subjonctif

Der Subjonctif im Überblick

  • Der Subjonctif ist ein Modus, den es im Deutschen nicht gibt.

  • Für die Bildung des Subjonctif présent wird der Verbstamm der dritten Person Plural Präsens Indikativ verwendet.

  • Die Endungen des Subjonctif présent lauten: -e, -es, -e, -ions, -iez, -ent.

  • Der Subjonctif wird verwendet, um Gefühle, Wünsche, Ratschläge, Notwendigkeiten oder Befürchtungen auszudrücken.

  • Signalwörter für den Subjonctif sind z. B.: il faut que, avant que, après que und jusqu’à ce que.

Subjonctif: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Der Subjonctif im Französischen – Auslöser und Signalwörter

Im Folgenden geht es um den Subjonctif und dessen Verwendung, der im Deutschen so nicht existiert. Genau wie der Indicatif ist der Subjonctif ein Modus, das heißt eine grammatische Kategorie des Verbs, mit der der Sprechende die Bedeutung seiner Aussagen variieren kann.

Auslöser für den Subjonctif, das heißt Verben und Ausdrücke, die den Subjonctif verlangen, sind zum Beispiel: 

  • avoir peur que
  • craindre que
  • désirer que 
  • être content / déçu / étonné que
  • il est dommage / important / urgent que
  • regretter que
  • se plaindre que
  • souhaiter que
  • vouloir que

Die Bildung des Subjonctif im Französischen

Zunächst folgt eine Erklärung zur Bildung des Subjonctif présent. Es wird der Verbstamm der dritten Person Plural Präsens im Indikativ verwendet, zum Beispiel:

  • parler ils parlentVerbstamm: parl
  • venirils viennent Verbstamm: vienn
  • partir ils partent → Verbstamm: part
  • finirils finissentVerbstamm: finiss-

An diese Verbstämme hängt man nun die Endungen des Subjonctif an. Diese lauten: -e, -es, -e, -ions, -iez, -ent.

Bei den regelmäßigen Verben auf -er ist es oft schwierig, zu unterscheiden, ob es sich um ein Verb im Indikativ (Indicatif) oder im Subjonctif handelt, da sich die Konjugationen kaum unterscheiden. Nur die Formen bei nous und vous weichen voneinander ab. Anhand der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen Subjonctif und Indicatif deutlich:

Indicatif présent Subjonctif présent
je -e -e
tu -es -es
il/elle/on -e -e
nou -ons -ions
vous -ez -iez
ils/elles -ent -ent

Auch diese beiden Beispielsätze verdeutlichen die unterschiedliche Verwendungsweise der Modi Indicatif und Subjonctif:

  • « Je suis sûr que tu parles à Lucile ! »Indicatif
  • « Je veux que tu parles à Lucile ! »Subjonctif 

In diesem Fall lässt sich nur aus dem Kontext erschließen, ob es sich um den Indicatif oder um den Subjonctif handelt. Im ersten Satz ist sich die sprechende Person sicher, dass die angesprochene Person mit Lucile sprechen wird. Deshalb wird der Indicatif verwendet. Im zweiten Satz drückt die Person, die spricht, einen Wunsch aus. Daher muss im zweiten Satz der Subjonctif verwendet werden.

Der Subjonctif imparfait

Neben dem Subjonctif présent gibt es den Subjonctif imparfait. Dieser wird allerdings äußerst selten verwendet und taucht heutzutage nur noch in der Schriftsprache auf. Gebildet wird er aus der zweiten Person Singular des Passé simple. Die Endvokale a, i, u, in werden aus dem Passé simple übernommen. Daran schließt man die folgenden Endungen an: -sse, -sses, -(^)t, -ssions, -ssiez, -ssent.

Ein paar beispielhaft ausgewählte Verben im Subjonctif imparfait sind:

  • avoir : que j‘eusse, que tu eusses, qu’il/elle eût, que nous eussions, que vous eussiez, qu’ils/elles eussent.
  • être : que je fusse, que tu fusses, qu’il/elle fût, que nous fussions, que vous fussiez, qu’ils/elles fussent.
  • parler : que je parlasse, que tu parlasses, qu’il/elle parlât, que nous parlassions, que vous parlassiez, qu’ils/elles parlassent.
  • finir : que je finisse, que tu finisses, qu’il/elle finît, que nous finissions, que vous finissiez, qu’ils/elles finissent.
  • voir : que je visse, que tu visses, qu’il/elle vît, que nous vissions, que vous vissiez, qu’ils/elles vissent.
  • recevoir : que je reçusse, que tu reçusses, qu’il/elle reçût, que nous reçussions, que vous reçussiez, qu’ils/elles reçussent.
  • attendre : que j’attendisse, que tu attendisses, qu’il attendît, que nous attendissions, que vous attendissiez, qu’ils attendissent.
  • boire : que je busse, que tu busses, qu’il bût, que nous bussions, que vous bussiez, qu’ils bussent.

Einige unregelmäßige Verben im Subjonctif

Infinitif Subjonctif Beispielsatz
aller que j’aille Paul est triste que Louis aille en Corse.
(Paul ist traurig, dass Louis nach Korsika fährt.)
avoir que j’aie Il est important qu’ils aient confiance.
(Es ist wichtig, dass sie Vertrauen haben.)
écrire que j’écrive Il faut que j’écrive une lettre à ma tante Christine.
(Ich muss einen Brief an meine Tante Christine schreiben.)
être que je sois Je veux que tu sois à l’heure.
(Ich will, dass du pünktlich bist.)
faire que je fasse Nous avons peur que Julie fasse une bêtise.
(Wir haben Angst, dass Julie eine Dummheit macht.)
mettre que je mette Je vais trier le linge par couleur avant que je le mette dans la machine à laver.
(Ich werde die Wäsche nach Farben sortieren, bevor ich sie in die Waschmaschine stecke.)
pouvoir que je puisse Je te conseille que tu puisses m’expliquer ça.
(Ich rate dir, dass du mir das erklären kannst.)
prendre que je prenne Jusqu’à ce qu’elle prenne le train pour Paris, elle attend à la gare.
(Bis sie den Zug nach Paris nimmt, wartet sie am Bahnhof.)
savoir que je sache Il vaut mieux que tu saches la réponse.
(Es ist besser, wenn du die Antwort weißt.)
venir que je vienne Que vous veniez ou non, nous allons fêter mon anniversaire.
(Ob ihr kommt oder nicht, wir werden meinen Geburtstag feiern.)
vouloir que je veuille Je suis content que tu veuilles m’aider.
(Ich bin froh, dass du mir helfen willst.)

Der Gebrauch des Subjonctif

Im folgenden Dialog wird klar, wann man den Subjonctif verwendet. Die Freundinnen Pauline, Sophie und Marie führen eine Diskussion, die die Anwendung des Subjonctif verdeutlicht.

  • Sophie et Marie : « Nous voulons que tu viennes à la fête avec nous ! » („Wir wollen, dass du mit uns zur Feier kommst.“)
  • Pauline : « Je désire que vous me laissiez tranquille ! » („Ich wünsche mir, dass ihr mich in Ruhe lasst.“

→ Hier wird der Subjonctif von allen drei Freundinnen verwendet, um einen Wunsch auszudrücken. 

  • Sophie : « Il faut que tu passes plus de temps avec nous ! » („Es ist nötig, dass du mehr Zeit mit uns verbringst.“)
  • Marie : « C’est important que nous allions à cette fête ensemble. » („Es ist wichtig, dass wir zusammen zu dieser Feier gehen.“)

→ Hier formulieren Sophie und Marie eine Notwendigkeit

  • Pauline : « Je ne suis pas contente que vous me forciez à aller à cette fête ! » („Ich bin nicht glücklich, dass ihr mich dazu zwingt, zu dieser Feier zu gehen.“) 
  • Sophie : « Mais Marie et moi, nous sommes tristes que tu ne participes pas souvent à nos activités. » („Aber Marie und ich sind traurig, dass du nicht oft an unseren Aktivitäten teilnimmst.“)

→ Hier drücken Pauline und Sophie Gefühle aus. 

  • Sophie : « J’ai peur que tu ne veuilles plus être notre meilleure amie ! » („Ich habe Angst, dass du nicht mehr unsere beste Freundin sein möchtest.“) 
  • Pauline : « Tu crains que je ne veuille plus être votre copine ? » („Du befürchtest, dass ich nicht mehr eure Freundin sein möchte?“)

→ In diesen Sätzen werden Befürchtungen ausgedrückt. 

  • Sophie : « Je te conseille que tu passes plus de temps avec nous ! » („Ich rate dir, mehr Zeit mit uns zu verbringen.“) 
  • Pauline : « Il vaut mieux que vous me compreniez ! » („Es wäre besser, wenn ihr mich verstehen würdet.“)

→ Hier drücken Sophie und Pauline Ratschläge aus.

Wie die vorangegangenen Beispiele zeigen, wird der Subjonctif also verwendet, wenn man über Gefühle, Wünsche oder Befürchtungen spricht. Außerdem lassen sich mit dem Subjonctif Ratschläge oder Notwendigkeiten ausdrücken.

Verwendungsweisen des Subjonctif

Zum Gebrauch des Subjonctif kann man sich diese Faustregel merken:
„Wenn das Herz spricht, verwende den Subjonctif!“

Häufig gestellte Fragen zum Thema Subjonctif

Der Subjonctif wird verwendet, wenn man über Gefühle, Wünsche oder Befürchtungen spricht. Darüber hinaus lässt sich dieser Modus einsetzen, um einen Ratschlag oder eine Notwendigkeit auszudrücken.

Auslöser für den Subjonctif, d. h. Verben, die den Subjonctif verlangen, sind z. B.: avoir peur que, craindre que, désirer que, être content/déçu/étonné que, il est dommage/important/urgent que, regretter que, se plaindre que, souhaiter que, vouloir que.

Es gilt die Faustregel: „Wenn das Herz spricht, verwende den Subjonctif!“

Bei vielen Verben sind die Formen des Subjonctif und des Indicatif gleich, d. h., man kann auf den ersten Blick oft nicht entscheiden, ob es sich um den Subjonctif oder den Indicatif handelt. Allerdings unterscheiden sich die erste und zweite Person Plural im Subjonctif. Sie haben die Endungen -ions und -iez. Außerdem lässt sich der Subjonctif leicht an den Signalwörtern bzw. Auslösern dieses Modus erkennen.

Im Deutschen gibt es keinen Modus, der dem Subjonctif entspräche.

Nein, auf das Verb espérer folgt der Indicatif.

Super! Das Thema: Subjonctif kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!