Objektpronomen im Spanischen – Erklärung und Beispiele

Erfahre, welche Rolle direkte und indirekte Objektpronomen im Spanischen spielen und wie sie unterschieden werden. Dies und viele weitere Fragen werden in diesem Text beantwortet!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Objektpronomen im Spanischen

Die spanischen Objektpronomen im Überblick

  • Es gibt im Spanischen direkte Objektpronomen und indirekte Objektpronomen.

  • Die direkten Objektpronomen im Spanischen entsprechen meist dem Akkusativ und antworten auf die Frage „A quién/Qué?“ (Wen/Was?). Sie heißen me, te, lo/la, nos, os, los/las.

  • Die indirekten Objektpronomen entsprechen dem Dativ und antworten meist auf die Frage „A quién?“ (Wem?)?. Sie heißen me, te, le, nos, os, les.

  • Treffen le und lo/la/los/las im Spanischen aufeinander, wird le zu se. Beispiel: ¡Explícaselo! (Erklär es ihm.)

Direkte Objektpronomen Spanisch: Lernvideo

Quelle: sofatutor.com

Direkte Objektpronomen im Spanischen

Das direkte Objekt ist direkt an das Verb angeschlossen und antwortet auf die Frage „A quién/Qué?“ (Wen/Was?). Es ist sozusagen das Akkusativobjekt im Spanischen. Übrigens: Verben mit direktem Objekt werden auch transitive Verben genannt. Im Wörterbuch steht hinter diesen Verben der Hinweis vt (verbos transitivos).

Beispiel

Ana está leyendo un libro.
(Ana liest gerade ein Buch.)

Un libro ist das direkte Objekt im Spanischen (el objeto directo) im Satz. Wenn man im nächsten Satz wieder darauf Bezug nehmen möchte, wird un libro durch das direkte Objektpronomen im Spanischen ersetzt, damit nicht zweimal hintereinander un libro gesagt wird.

Beispiel: 

Ana está leyendo un libro. Lo ha comprado en su librería favorita.
(Ana liest gerade ein Buch. Sie hat es in ihrer Lieblingsbuchhandlung gekauft.)

Direktes Objekt und direktes Objektpronomen

Quelle sofatutor.com

Hier findest du eine Übersicht mit den spanischen Akkusativpronomen, sprich: den direkten Objektpronomen im Spanischen:

Numerus Person Spanisch Deutsch
Singular 1. me mich
2. te dich
3. lo/la ihn/sie
Plural 1. nos uns
2. os euch
3. los/las sie

Beispiel einer Ausnahme: leísmo

Für männliche Personen wird anstelle des männlichen direkten Objektpronomens lo (ihn) auch das indirekte Objektpronomen le genutzt. Dadurch wird klar gemacht, dass es sich um eine Person (und nicht um einen Gegenstand) handelt.

Beispiel: 

Miguel es mi mejor amigo. Le/lo conocí hace muchos años.
(Miguel ist mein bester Freund. Ich habe ihn vor vielen Jahren kennengelernt.)

Indirekte Objektpronomen im Spanischen

Das indirekte Objekt ist mit der Präposition a an das Verb angeschlossen und antwortet auf die Frage „A quién?“ (Wem?). Es entspricht in der Regel dem Dativ. 

Übrigens: Verben mit indirektem Objekt werden auch intransitive Verben genannt. Im Wörterbuch steht hinter diesen Verben der Hinweis vi (verbos intransitivos). 

Beispiel

Ana presta su libro a Juan.
(Ana leiht Juan ihr Buch.)

A Juan ist das indirekte Objekt (el objeto indirecto) im Satz. Wenn man im nächsten Satz wieder darauf Bezug nehmen möchte, wird a Juan durch das spanische Dativpronomen ersetzt. So werden Wiederholungen vermieden.

Beispiel: 

Ana presta su libro a Juan. Siempre le presta sus libros para que él los lea.
(Ana leiht Juan ihr Buch. Sie leiht ihm immer ihre Bücher, damit er sie liest.)

Übrigens: Im zweiten Satz steht auch das direkte Objektpronomen los, das sich auf sus libros bezieht. 

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht der indirekten Objektpronomen me, te, le, nos, os, les.

Numerus Person Spanisch Deutsch
Singular 1. me mir
2. te dir
3. le ihm/ihr/Ihnen
Plural 1. nos uns
2. os euch
3. les ihnen/Ihnen

Direkte und indirekte Objektpronomen im Spanischen – Unterschied

Der Unterschied zwischen den direkten und indirekten Objektpronomen im Spanischen liegt darin, welches Objekt sie ersetzen. 

Die Formen der beiden Objektpronomen sind dabei bis auf die 3. Person Singular und die 3. Person Plural identisch.

Viele Verben funktionieren im Deutschen und Spanischen gleich, d. h., sie haben in beiden Sprachen das gleiche Objekt:

  • Estoy buscando a Ana.
    (Ich suche gerade Ana.)
  • He encontrado mis llaves.
    (Ich habe meine Schlüssel gefunden.)
  • Voy a explicarle a Juan cómo funciona esto.
    (Ich werde Juan erklären, wie das funktioniert.)

Es gibt jedoch auch zahlreiche Verben, die im Deutschen und Spanischen unterschiedlich funktionieren. In den folgenden Abschnitten findest du eine kleine Auswahl an Beispielen.

Vorsicht: Im Spanischen kannst du mit der gleichen Frage (¿A quién?) sowohl nach dem direkten als auch nach dem indirekten Objekt fragen: ¿A quién llamaste? (Wen hast du angerufen?) / ¿A quién he prestado mi libro? (Wem habe ich mein Buch geliehen?)

Verben mit Dativobjekt im Deutschen und direktem Objekt im Spanischen: 

  • ayudar a alguien (jemandem helfen):
    Lo ayudo. (Ich helfe ihm).
  • esuchar a alguien (jemandem zuhören):
    Los escucho. (Ich höre ihnen zu.)
  • seguir a alguien (jemandem folgen):
    La voy a seguir. (Ich werde ihr folgen.)

Verben mit Akkusativvobjekt im Deutschen und indirektem Objekt im Spanischen: 

  • preguntar a alguien (jemanden fragen):
    Dónde está mi hermana? Le quiero preguntar algo. (Wo ist meine Schwester? Ich will sie etwas fragen.)
  • costar a alguien (jemanden kosten):
    Les cuesta muchísimo. (Das kostet sie sehr viel.)
  • interesar a alguien (jemanden interessieren):
    Este tema no le interesa nada. (Dieses Thema interessiert ihn nicht.)

Die Stellung der Objektpronomen im Spanischen

Die Stellung der indirekten Objektpronomen im Spanischen und auch der direkten Objektpronomen ist gleich: Sie stehen immer vor dem konjugierten Verb.

  • Mi madre me llama.
    (Meine Mutter ruft mich.)
  • Te voy a explicar cómo funciona esta máquina.
    (Ich werde dir erklären, wie diese Maschine funktioniert.)
  • Mis amigos viven en Madrid. Los visito cada mes.
    (Meine Freunde wohnen in Madrid. Ich besuche sie jeden Monat.)

Treffen die Objektpronomen der 3. Person aufeinander, wird le zu se. Dabei gilt: Das indirekte Pronomen le steht immer zuerst.

  • Se lo voy a mostrar.
    (Ich werde es ihm/ihr zeigen.)
  • A mi amiga le gustan mis faldas. Me ha pedido que se las preste.
    (Meine Freundin mag meine Röcke. Sie hat mich gebeten, dass ich sie ihr ausleihe.)

Es gibt drei Besonderheiten, bei denen sich die Stellung der Pronomen verändert. Auch hier gilt, dass das spanische le zu se wird, wenn es auf lo/la/los/las trifft.

Bejahter Imperativ

Beim bejahten Imperativ müssen die Pronomen angehängt werden. Damit die Betonung des Wortes gleich bleibt, obwohl es mehr Silben bekommt, muss ein Akzent gesetzt werden.

  • No entiendo cómo funciona. ¡Explícamelo!
    (Ich verstehe nicht, wie es funktioniert. Erklär es mir!)
  • ¡Sígueme!
    (Folge mir!)
  • ¡Pregúntaselo!
    (Frag sie es!)
  • La ventana está abierta. ¡Ciérrala!
    (Das Fenster ist offen. Schließe es!)

Gerundio

Beim Gerundio steht das Pronomen entweder vor dem konjugierten Verb oder es wird an das Gerundio angehängt. Auch hier muss wegen des angehängten Pronomens ein Akzent gesetzt werden, damit die Betonung gleich bleibt.

  • Estoy buscando mis zapatos. (Ich suche gerade meine Schuhe.)
    > Los estoy buscando. (Ich suche sie gerade.)
    > Estoy buscándolos. (Ich suche sie gerade.)

Infinitivkonstruktionen

Auch bei Infinitivkonstruktionen kann das Pronomen entweder vor dem konjugierten Verb stehen oder direkt an den Infinitiv angehängt werden. Ein Akzent muss nur dann gesetzt werden, wenn zwei Pronomen angehängt werden.

  • Voy a explicar las reglas a mi compañero.
    (Ich werde meinem Klassenkameraden die Regeln erklären.)
    > Se las voy a explicar. (Ich werde sie ihm erklären.)
    Voy a explicárselas. (Ich werde sie ihm erklären.)
  • Queremos ver la película. (Wir wollen den Film sehen.)
    La queremos ver. (Wir wollen ihn sehen.)
    Queremos verla. (Wir wollen ihn sehen.)

Weitere Beispielsätze verdeutlichen, wie die spanischen direkten und indirekten Objektpronomen verwendet werden.

  • “¿Nos mandas las fotos de la fiesta?” – “Sí, os las voy a mandar por la noche.” / “Sí, voy a mandároslas por la noche.
    („Schickst du uns die Fotos von der Party?“ – „Ja, ich schicke sie euch heute Abend.“)
  • Ana ha comprado una cámara. En este momento está mostrándonosla (a nosotros). / En este momento nos la está mostrando.
    (Ana hat eine Kamera gekauft. In diesem Moment zeigt sie sie uns.)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Objektpronomen im Spanischen

Die Stellung des Objektpronomens variiert: Das direkte Objektpronomen steht im Spanischen vor dem konjugierten Verb. Beim bejahten Imperativ muss es angehängt werden, beim Gerundio und beim Infinitiv kann es angehängt werden.

Indirekte Objektpronomen beziehen sich auf das indirekte Objekt, das meist dem deutschen Dativobjekt entspricht. Die indirekten Pronomen sind me, te, le, nos, os, les.

Lo ist das direkte Objektpronomen im Spanischen. Mit lo bezieht man sich auf männliche Substantive: “¿Dónde está Miguel? No lo veo.” („Wo ist Miguel? Ich sehe ihn nicht.“) Daneben ist lo aber auch das neutrale Pronomen, das sich auf bereits genannte Dinge bezieht: “No lo entiendo.” („Ich verstehe es nicht.“)

Das indirekte Objektpronomen benutzt du, wenn du dich auf ein indirektes Objekt (das mit der Präposition a ans Verb angehängt wird) beziehst.

Das direkte Objektpronomen benutzt du, wenn du dich auf ein direktes Objekt (das direkt ans Verb angehängt wird) beziehst.

Super! Das Thema: Objektpronomen Spanisch kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!