Die vier Himmelsrichtungen anzeigen, erkennen und bestimmen

Himmelsrichtungen erklärt: Norden, Osten, Süden, Westen sind unverzichtbar für die Orientierung. Lerne, wie du sie bestimmen kannst – mit der Sonne, einer Uhr oder einer Windrose.

Inhaltsverzeichnis zum Thema Himmelsrichtungen

Das Quiz zum Thema: Himmelsrichtungen

Wie heißen die vier Himmelsrichtungen?

Frage 1 von 5

Wo geht die Sonne auf?

Frage 2 von 5

Wo ist Süden?

Frage 3 von 5

Wie kann man die Himmelsrichtungen ohne Kompass bestimmen?

Frage 4 von 5

Woher weiß ich, wo Westen ist?

Frage 5 von 5

Die Himmelsrichtungen im Überblick

  • Die vier Haupthimmelsrichtungen sind Norden, Osten, Süden und Westen.

  • Um sich auf der Erde besser orientieren zu können, wurden die Himmelsrichtungen festgelegt.

  • Vor allem auf dem Wasser mussten sich die Seefahrer Orientierungssysteme überlegen, um den Seeweg zu finden. Sie leiteten damals schon die Himmelsrichtungen durch die Elemente am Himmel ab, vor allem durch die Sonne und die Sterne.

  • Heute noch helfen uns Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, also der Sonnenverlauf, die Himmelsrichtungen ohne Kompass zu bestimmen.

  • Schon in der Grundschule erhältst du eine Einführung in die Himmelsrichtungen mithilfe von Sprüchen und Merksätzen. Auch Kompass und Karte unterstützen dich beim Lernen der Himmelsrichtungen.

Himmelsrichtungen Video

Quelle sofatutor.com

Bildergalerie zum Thema Himmelsrichtungen

Was sind die Himmelsrichtungen?

Wie finde ich heraus, wo die Himmelsrichtungen sind?

Brauche ich eigentlich die Himmelsrichtungen? Heute nutzen viele Menschen eine Navigationsapp, um einen Ort zu finden oder sich im Gelände zu orientieren. Hast du von der Navigation schon einmal gehört? 

Stell dir vor, wie das Leben vor langer Zeit an Land und auf dem Wasser war. Die Leute versuchten, sich tagsüber am Stand der Sonne und nachts an der Anordnung der Sterne zu orientieren.

Die Festlegung der vier Himmelsrichtungen gab dem Sonnenverlauf und der Richtungsangabe eine Struktur. Doch wo sind nun die Himmelsrichtungen?

Wo ist Norden, Süden, Osten oder Westen?

Einfach erklärt befindet sich die Himmelsrichtung Osten dort, wo die Sonne aufgeht. Wo ist dann Norden, wo ist Süden und wo ist Westen? 

Die Abfolge der Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn kannst du dir mit dieser Eselsbrücke merken

  • Im Norden geht die Sonne auf,
  • im Süden nimmt sie ihren Lauf, 
  • im Westen wird sie untergehen, 
  • im Norden ist sie nie zu sehen. 

Doch woher weiß ich dann, wo auf einer Karte beispielsweise Westen ist? Um dir das zu merken, kannst du dir eine sogenannte Windrose beschriften. Eine Rose im Wind – was ist das denn? 

In der Abbildung siehst du die Darstellung der vier Himmelsrichtungen auf einer solchen Windrose. Diese Zeichnung der Himmelsrichtungen leitet sich übrigens von der Bestimmung der Windrichtung ab. Auf vielen Karten werden auch die Nebenhimmelsrichtungen angegeben: Nordosten (NO), Südosten (SO), Südwesten (SW), Nordwesten (NW).

Himmelsrichtungen Windrose

Bei einigen Karten ist eine Windrose eingezeichnet, um die Himmelsrichtungen einfach bestimmen zu können. In der Regel sind geografische Karten nach Norden ausgerichtet, das heißt, oben ist Norden und unten Süden. 

Kinder erklären sich manchmal gegenseitig die Himmelsrichtungen und nutzen besondere Merksätze. Um dir die Reihenfolge der Himmelsrichtungen zu merken, beginnst du beispielsweise oben an der Windrose und sprichst folgende Wörter: 

Hände nie ohne Seife waschen – und du hast dir die vier Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn abgeleitet.

Himmelsrichtungen bestimmen

Mit dem Kompass kannst du ziemlich einfach die Himmelsrichtungen herausfinden, denn die magnetisierte Kompassnadel richtet sich stets in Nord-Süd-Richtung aus. Lass dir das einmal von jemandem zeigen – es macht Spaß herauszufinden, in welche Himmelsrichtung du aus deinem Fenster blickst. 

Doch wie kann man die Himmelsrichtungen ohne Kompass bestimmen? Da kommt erneut die Eselsbrücke mit dem Sonnenverlauf zum Einsatz.

Himmelsrichtung mit dem Sonnenstand bestimmen

Wie bestimme ich die Himmelsrichtungen mit dem Sonnenstand?

Um die Himmelsrichtung mithilfe der Sonne zu bestimmen, sollte die Sonne scheinen. Welche Tageszeit ist jetzt gerade und wo steht die Sonne? 

  • Ist es vielleicht acht oder neun Uhr morgens? Dann scheint die Sonne aus Richtung Osten, denn im Osten geht die Sonne auf. 
  • Oder ist gerade Mittagszeit? Dann strahlt die Sonne auf dich aus Richtung Süden, denn im Süden nimmt sie ihren Mittagslauf.
  • Im Westen wird die Sonne untergehen – dann steht sie dort je nach Jahreszeit ungefähr um 18 Uhr. 
  • Aus Norden scheint bei uns die Sonne nie. 

Diese Bedeutungen beziehen sich auf die Himmelsrichtungen in Deutschland und sind nur ungefähre Angaben. Stell dir vor, südlich des Äquators steht die Sonne am Mittag im Norden anstatt wie bei uns im Süden. Die Menschen dort müssen sich ihre Eselsbrücke etwas anders gestalten.

Himmelsrichtung mit der Uhr bestimmen

Hast du eine Armbanduhr mit Zeigern, kannst du sie bei der Bestimmung der Himmelsrichtungen einsetzen: 

  • Richte den kleinen Zeiger auf die Sonne aus. 
  • Suche dann die Zwölf auf deinem Ziffernblatt.
  • Vormittags suchst du die Mitte zwischen diesen beiden Punkten im Uhrzeigersinn: Dort liegt ungefähr Süden.
  • Nachmittags bestimmst du die Mitte zwischen diesen beiden Punkten gegen den Uhrzeigersinn: Auch dort liegt Süden. 

Allerdings ist diese Bestimmungsform nicht sehr genau. Trotz allem kann sie dir die südliche Richtung weisen.  

Häufig gestellte Fragen zum Thema Himmelsrichtungen

Die Himmelsrichtungen kannst du durch den Verlauf der Sonne ableiten: Die Sonne steht morgens im Osten, mittags/nachmittags im Süden und abends im Westen.

Oft werden die Himmelsrichtungen in Form einer sogenannten Windrose dargestellt.

Kennst du einen Kompass? Dieses runde Gerät enthält eine Windrose, auf der sich eine magnetisierte Nadel nach Norden ausrichtet.

Merke dir am besten den Spruch zu den Tageszeiten und den dazu passenden Himmelsrichtungen.

Die vier Himmelsrichtungen sind Norden, Osten, Süden, Westen. Merke sie dir am besten in dieser Reihenfolge.

Neben den vier Himmelsrichtungen werden oft auch die vier Nebenhimmelsrichtungen angegeben.

Die Himmelsrichtungen sind Wegweiser für die Orientierung im Freien.

Die Sonne geht in Deutschland morgens im Osten auf.

Die Sonne geht in Deutschland abends im Westen unter.

Norden ist dort, wo die Sonne in unseren Breitengraden nie zu sehen ist.

Süden kannst du mithilfe der Sonne bestimmen: Dort, wo sie mittags bzw. nachmittags am Himmel steht, liegt ungefähr Süden.

Da die Sonne im Osten aufgeht, kannst du diese Himmelsrichtung mit dem Sonnenaufgang verknüpfen.

Da die Sonne im Westen untergeht, kannst du dir diese Himmelsrichtung mit dem Sonnenuntergang merken.

Diese Frage ist etwas trügerisch. Natürlich ist die Sonne auch im Norden zu sehen. Aber sie strahlt nie aus nördlicher Richtung.

Norden und die drei anderen Himmelsrichtungen kannst du mithilfe des Sonnenstands oder einer Uhr mit Zeigern ableiten.

Himmelsrichtungen dienen zur Orientierung. Sie benötigt man, um an Land oder auf dem Wasser eine Richtung zu finden oder eine Karte richtig auszurichten.

Die Himmelsrichtung Westen kannst du durch den Sonnenuntergang ableiten, denn die Sonne geht im Westen unter.

Das bekannteste Gerät zur Bestimmung der Himmelsrichtungen ist ein Kompass.

Himmelsrichtungen helfen, uns an Land oder auf dem Wasser zu orientieren.

Leave A Comment