Politische Ämter – politische Organe in Deutschland einfach erklärt

Erfahre, wie Deutschland politisch organisiert ist, vom Bundestag bis zu den Bürgermeistern. Entdecke die Aufgaben der Bundeskanzlerin, die Funktion der Gewaltenteilung und vieles mehr. Dies und vieles mehr findest du im folgenden Text!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Politische Ämter in Deutschland

Das Quiz zum Thema: Politische Ämter in Deutschland

Wer leitet die Bundesregierung in Deutschland?

Frage 1 von 5

Wie wird die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler in Deutschland gewählt?

Frage 2 von 5

Welches politische System hat Deutschland?

Frage 3 von 5

Wer wählt die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler in Deutschland?

Frage 4 von 5

Was ist das höchste politische Amt in einer Gemeinde oder Stadt?

Frage 5 von 5

Politische Ämter im Überblick

  • Deutschland ist eine parlamentarische Demokratie.

  • Es gibt verschiedene Parteien und demokratische Wahlen.

  • Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland wählen zum Beispiel die Abgeordneten des Deutschen Bundestags.

  • Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler leitet die Bundesregierung, die wichtige Entscheidungen für ganz Deutschland trifft.

  • Auch in einzelnen Bundesländern gibt es Regierungen. Städte und Zusammenschlüsse von Dörfern in Deutschland, die Gemeinden, werden von einer Bürgermeisterin oder einem Bürgermeister geleitet.

Politische Ämter in Deutschland Video

Quelle sofatutor.com

Das politische System in Deutschland – für Schülerinnen und Schüler erklärt

Deutschland ist eine parlamentarische Demokratie. Das bedeutet, dass es ein gewähltes Parlament gibt, das sich für die Interessen der deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger einsetzt.

Der Deutsche Bundestag

Das Parlament wird in Deutschland alle vier Jahre gewählt und Deutscher Bundestag genannt. Der Deutsche Bundestag besteht aus Abgeordneten, die in der Bundestagswahl von den wahlberechtigten Menschen in Deutschland gewählt werden. 

Die Abgeordneten treffen sich regelmäßig im Reichstagsgebäude in der Hauptstadt Berlin und besprechen wichtige Themen. Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler wird von den Abgeordneten im Bundestag gewählt.

 

Parteien und die Bundesregierung

Die Abgeordneten des deutschen Bundestags gehören zu verschiedenen Parteien. Meistens steht eine Partei für eine bestimmte politische Richtung. Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler kommt in der Regel aus der Partei, die bei der Wahl die meisten Stimmen erhalten hat.

Oft regiert aber nicht nur eine Partei allein. Nur selten bekommt eine Partei so viele Stimmen. Meistens bilden mehrere Parteien eine Koalition. Das bedeutet, dass sie zusammenarbeiten und gemeinsam für vier Jahre die Bundesregierung bilden wollen.

Doch die Bundesregierung ist in Deutschland nicht für alle wichtigen Entscheidungen verantwortlich. Auch in den einzelnen Bundesländern gibt es Landtage, die so ähnlich wie der Bundestag funktionieren und von Ministerpräsidentinnen oder Ministerpräsidenten geleitet werden. Die Länder werden darüber hinaus durch den Bundesrat auf Bundesebene vertreten.

Gewaltenteilung und Gewaltenverschränkung

Die Staatsgewalt ist geteilt. Das wird Gewaltenteilung genannt. Durch diese Teilung soll verhindert werden, dass einzelne Menschen zu viel Macht erlangen. Die Macht wird stattdessen verteilt. Die drei Staatsgewalten arbeiten zusammen. Das nennt man Gewaltenverschränkung. So können sie sich gegenseitig unterstützen und wenn nötig auch kontrollieren.

Gewaltenteilung in Deutschland Erklärung
Exekutive Zur vollziehenden Gewalt gehören neben der Bundesregierung in Deutschland zum Beispiel auch die Polizei und die Behörden.
Legislative Die gesetzgebende Gewalt besteht in Deutschland aus dem Bundestag, dem Bundesrat und den Landtagen der verschiedenen Bundesländer.
Judikative Die obersten Gerichte, wie zum Beispiel das Bundesverfassungsgericht und die Gerichte in den einzelnen Bundesländern, bilden die rechtsprechende Gewalt.

Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler – Definition und Aufgaben

Das Amt der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers ist ein hohes politisches Amt in Deutschland.

Im Grundgesetz sind die Aufgaben der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers festgelegt. Dazu gehört die Leitung der Bundesregierung, die die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler gemeinsam mit den Ministerinnen und Ministern bildet. Die Ministerinnen und Minister sind für einzelne Regierungsbereiche wie etwa Gesundheit oder Finanzen zuständig. 

Das Mindestalter, um Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler zu werden, beträgt 18 Jahre. Du musst also volljährig sein. Davon abgesehen gibt es für das Amt der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers keine bestimmten Voraussetzungen. 

Meistens sind Bundeskanzlerinnen und Bundeskanzler aber schon lange vor ihrer Wahl politisch aktiv und waren zum Beispiel vorher Ministerin oder Minister. Denn um zur Bundeskanzlerin oder zum Bundeskanzler gewählt zu werden, sind viele Stimmen nötig. Deshalb werden häufig Politikerinnen und Politiker ernannt, die schon vorher einen guten Eindruck in der Politik gemacht haben und denen viele Menschen zutrauen, die Regierung gut leiten zu können.

 

Wie wird die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler gewählt?

Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler wird bei der Bundestagswahl nicht direkt gewählt. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger stimmen stattdessen für Parteien, deren Abgeordnete den Deutschen Bundestag bilden. Die Abgeordneten wählen dann die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler.

Bei der Wahl durch die Abgeordneten im Deutschen Bundestag braucht die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler eine Mehrheit. Besteht eine solche Mehrheit für eine Kandidatin oder einen Kandidaten, wird diese Person gewählt und daraufhin von der Bundespräsidentin oder dem Bundespräsidenten zur Bundeskanzlerin oder zum Bundeskanzler ernannt.

Schaubild Wahl Bundeskanzler bzw. Bundeskanzlerin

Neben der Bundeskanzlerin oder dem Bundeskanzler gibt es auch eine Bundespräsidentin oder einen Bundespräsidenten sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in den verschiedenen Gemeinden in Deutschland.

Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister – Definition und Aufgaben

Bürgermeisterin oder Bürgermeister ist die Bezeichnung für das höchste politische Amt einer Gemeinde.

Eine Gemeinde ist ein bestimmtes Gebiet, das gemeinsam regiert wird, zum Beispiel eine Stadt oder mehrere Dörfer, die sich zu einer Gemeinde zusammengeschlossen haben.

In Deutschland gibt es die Begriffe Bürgermeisterin oder Bürgermeister und Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister.

  • In kleineren Städten gibt es eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister.
  • In größeren Städten wird das Amt Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister genannt.

Um Bürgermeisterin oder Bürgermeister zu werden, musst du gewählt werden und in den meisten Bundesländern mindestens 25 Jahre alt sein. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gehören meistens einer Partei an. Es ist aber auch möglich, unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Partei Bürgermeisterin oder Bürgermeister zu werden.

 

Politische Amt Bürgermeister bzw. Bürgermeisterin

Innerhalb der Gemeinde hat eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister verschiedene Aufgaben.

 

Aufgaben einer Bürgermeisterin und eines Bürgermeisters

Zu den Aufgaben und Pflichten der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters gehört zum Beispiel die Repräsentation und die gesetzliche Vertretung der Gemeinde. Außerdem ist die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister in Kontakt mit Vereinen und Gruppen in einer Gemeinde und hört sich deren Wünsche und Sorgen an. Bürgermeisterinnen und Bürgermeister unterschreiben außerdem wichtige Verträge für ihre Gemeinde.

Doch wie auch die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler Deutschland nicht alleine regiert, hat auch eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister nicht die alleinige Macht über eine Gemeinde, sondern regiert gemeinsam mit einem Gemeinderat oder einem Stadtrat.

Der Gemeinde- oder der Stadtrat wird von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt. Zu den Aufgaben des Gemeinderats oder Stadtrats gehört es, gemeinsam mit der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister wichtige Entscheidungen für die Gemeinde zu treffen und die Gemeinde zu verwalten und zu regieren.

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gehören meistens einer Partei an. Es ist aber auch möglich, unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Partei Bürgermeisterin oder Bürgermeister zu werden.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Politische Ämter in Deutschland

Es gibt verschiedene politische Systeme, zum Beispiel existieren verschiedene Herrschaftsformen. Viele Länder sind heutzutage eine Demokratie, das heißt, die Regierung wird gewählt. Es gibt jedoch auch Diktaturen. Das sind Länder, in denen eine Einzelperson oder eine Gruppe von Menschen gewaltsam an die Macht gekommen ist und nicht vom Volk gewählt wurde.

Deutschland ist eine parlamentarische Demokratie. Es gibt verschiedene Parteien und politische Ämter werden mit gewählten Vertreterinnen und Vertretern besetzt.

Ein Staat besteht aus vielen Menschen, die in einem Gebiet, dem Staatsgebiet, leben und eine gemeinsame Regierung und Gesetze haben.

Ein Staat setzt sich aus dem Staatsgebiet (z. B. dem Gebiet von Deutschland), dem Staatsvolk (z. B. der Bevölkerung von Deutschland) und der Staatsgewalt (z. B. der Regierung und den Gerichten in Deutschland) zusammen.

Ein Staat kann in ein Staatsgebiet, ein Staatsvolk und eine Staatsgewalt eingeteilt werden. Es sind jedoch auch andere Einteilungen möglich.

Staaten haben viele verschiedene wichtige Aufgaben wie zum Beispiel, dafür zu sorgen, dass alle Menschen in einem Staat sicher leben können und die gleichen Rechte haben.

Es gibt sehr viele verschiedene politische Ämter. Neben der Bundeskanzlerin oder dem Bundeskanzler gibt es zum Beispiel Ministerinnen und Minister für verschiedene Bereiche wie etwa Beziehungen zu anderen Ländern oder Gesundheit.

In Deutschland gibt es nicht nur politische Ämter auf Bundesebene wie das Amt der Bundeskanzlerin oder des Bundeskanzlers, sondern auch viele verschiedene politische Ämter in den Bundesländern und Gemeinden wie zum Beispiel die Bürgermeisterin oder den Bürgermeister.

Eine Gemeinde wird gemeinsam regiert und beschreibt ein bestimmtes Gebiet. Gemeinden können unterschiedlich groß sein. Manche Gemeinden sind Städte, andere bestehen aus verschiedenen Dörfern.

Bundeskanzlerinnen und Bundeskanzler sind meistens schon lange vor ihrer Wahl politisch aktiv. Manchmal haben sie vorher in einem Bundesland mitregiert, waren Ministerin oder Minister oder Bürgermeisterin oder Bürgermeister.

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags wählen die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler.

In Deutschland kann die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler unbegrenzt wiedergewählt werden. Es wird aber immer wieder darüber diskutiert, ob eine Begrenzung der möglichen Amtszeiten eingeführt werden sollte.

Eine Bundeskanzlerin oder ein Bundeskanzler kann in Deutschland immer wiedergewählt werden. Es gibt aktuell keine Beschränkung, wie viele Amtszeiten möglich sind.

Bürgermeisterin oder Bürgermeister ist das höchste politische Amt einer Gemeinde oder einer Stadt.

Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister wird gewählt. Vorher gibt es einen Wahlkampf. Die Kandidatinnen und Kandidaten erklären im Wahlkampf, was ihre Ziele sind und warum sie für dieses wichtige Amt geeignet sind.

Eine Bürgermeisterin oder ein Bürgermeister hat viele verschiedene Aufgaben, dazu können zum Beispiel die Leitung der Stadtverwaltung sowie die Repräsentation und die gesetzliche Vertretung der Gemeinde gehören.

Super! Das Thema: Politische Ämter in Deutschland kannst du schon! Teile deine Learnings und Fragen mit der Community!