Edvard Grieg – Biografie und Werke

Lerne mehr über den norwegischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten Edvard Grieg (1843–1907), der der romantischen Epoche angehörte und Werke wie das Klavierkonzert in a-moll und die Peer-Gynt-Suite schuf. Tauche ein in sein musikalisches Erbe!

Inhaltsverzeichnis zum Thema Edvard Grieg

Wann wurde Edvard Grieg geboren?

Frage 1 von 5

Wo hat Edvard Grieg die meiste Zeit seines Lebens gelebt?

Frage 2 von 5

Welche musikalische Stilrichtung prägte die Werke von Edvard Grieg?

Frage 3 von 5

Wie heißen zwei berühmte Stücke aus der Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg?

Frage 4 von 5

Wann ist Edvard Grieg gestorben?

Frage 5 von 5

Edvard Grieg im Überblick

  • Edvard Hagerup Grieg (1843–1907) war ein berühmter norwegischer Komponist, Pianist und Dirigent.

  • Griegs Kompositionen lassen sich der Epoche der Romantik zuordnen. In diese musikalische Stilrichtung des 19. Jahrhunderts fallen beispielsweise auch Werke anderer namhafter Musiker wie Franz Liszt, Robert Schumann und Frédéric Chopin.
  • Typische Merkmale von Edvard Griegs Musik sind unter anderem die Nähe zur Volksmusik, die Inspiration durch die Natur Skandinaviens und eine melancholische Grundstimmung.
  • Schon zu Edvard Griegs Lebzeiten wurde seine Musik auch über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt.
  • Wichtige Werke von Edvard Grieg sind das Klavierkonzert in a-moll, seine Lyrischen Stücke, eine Sammlung von 66 Klavierstücken in 10 Büchern, sowie die bekannten Musikstücke für Orchester aus der Peer-Gynt-Suite.
Edvard Grieg: Lernvideo

Quelle sofatutor.com

Edvard Grieg – Lebenslauf

Edvard Hagerup Grieg wurde am 15. Juni 1843 in Bergen (Norwegen) geboren. Edvard Griegs Eltern, der Kaufmann Alexander Grieg (1806–1875) und die Pianistin und Sängerin Gesine Hagerup (1814–1875) verfügten über genügend finanzielle Mittel, um dem jungen Edvard eine musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Zu Edvard Griegs Familie zählten außerdem seine vier Geschwister: Ingeborg Benedicte Grieg (1838–1918), Maren Regina Grieg (1837–1905), Elisabeth Kimbell Grieg (1845–1927) und John Grieg (1840–1901).

Zunächst erhielt der junge Edvard Grieg von seiner Mutter Klavierunterricht. Bereits im Alter von neun Jahren begann er, erste Kompositionen zu schreiben. Mit 15 Jahren traf er den norwegischen Komponisten und Violinisten Ole Bull (1810–1880), der Edvard Griegs musikalisches Talent erkannte und ihm den Weg für ein Studium am Leipziger Konservatorium ebnete. Dort studierte Edvard Grieg von 1858 bis 1862, u. a. bei Carl Reinecke (1824–1880), Louis Plaidy (1810–1874), Ernst Ferdinand Wenzel (1808–1880) und Ignaz Isaak Moscheles (1794–1870).

Nach erfolgreichem Abschluss seines Musikstudiums reiste Edvard Grieg im Jahr 1863 nach Kopenhagen, wo er den Komponisten der norwegischen Nationalhymne, Rikard Nordraak (1842–1866), traf. Gemeinsam mit Nordraak und anderen gründete Grieg im Jahr 1864 die Konzertgesellschaft Euterpe zur Pflege neuer skandinavischer Musik. Zu Griegs Lebzeiten war Norwegen noch keine eigenständige Nation, sondern in einer Union mit Schweden, weshalb sich der Komponist für eine eigenständige norwegische Musiktradition einsetzte.

Im Jahr 1867 heiratete Edvard Grieg seine Cousine Nina Hagerup (1845–1953), die als Sängerin und Pianistin tätig war und in der Folgezeit viele Gesangsstücke ihres Mannes interpretieren sollte. Das einzige gemeinsame Kind, eine Tochter namens Alexandra, wurde im Jahr 1868 geboren und starb mit nur 13 Monaten. 

Auf seinen Reisen durch Europa lernte Grieg weitere romantische Komponistinnen und Komponisten der Zeit, wie u. a. Johannes Brahms (1833–1897), Peter Tschaikowski (1840–1893), Max Bruch (1838–1920), Clara Schumann (1819–1896) und Franz Liszt (1811–1886), kennen, die ihm musikalische Impulse gaben. 

1885 zog Edvard Grieg mit seiner Frau in das Haus Troldhaugen in einer kleinen Siedlung südlich von Bergen, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1907 lebte. In diesem Haus befindet sich heute ein Museum, in dem man unter anderem das Klavier von Edvard Grieg sehen kann.

Edvard Grieg – Kompositionen

Die meisten Kompositionen schrieb Edvard Grieg für Klavier und Gesang. Im Rahmen seiner Kammer- und Orchestermusik vertonte Edvard Grieg aber auch für andere Instrumente, wie beispielsweise Streicher, Musik. In seinen Werken, die zur musikalischen Epoche der Romantik zählen, verwendete Grieg viele Elemente der Volksmusik aus seiner Heimat Norwegen. In ihnen spiegeln sich Inspirationen aus der Natur und Kultur Skandinaviens sowie eine anhaltende melancholische Grundstimmung wider, die durch den häufigen Wechsel von Dur- und Molltonarten erzeugt wird.

Es folgt ein Überblick über das Gesamtwerk von Edvard Grieg:

  • Orchestermusik: eine vollendete Sinfonie, sinfonische Tänze, norwegische Tänze, Konzert für Klavier und Orchester in a-moll
  • Klaviermusik: Humoresken, Klaviersonate in e-moll, Ballade für Klavier in g-moll, viele Volksmusikbearbeitungen, Hochzeit auf Troldhaugen, Lyrische Stücke
  • Kammermusik: mehrere Sonaten für Violine und Klavier und Streichquartette
  • Vertonungen von Bühnenstücken: u. a. von Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe und Henrik Ibsen (hier besonders die Peer-Gynt-Suite)
  • Chorwerke und Lieder

Das wohl bekannteste komponierte Werk von Edvard Grieg ist die Peer-Gynt-Suite nach einem Drama von Henrik Ibsen. Nach anfänglichen Bedenken, ob er dem Thema des Theaterstücks musikalisch gerecht werden konnte, schrieb Edvard Grieg in den Jahren 1888 und 1891 zwei Orchestersuiten, die folgende Stücke enthielten (norwegische Originaltitel in Klammern):

  • Morgenstimmung (Morgenstemning)
  • Åses Tod (Åses død)
  • Anitras Tanz (Anitras dans)
  • In der Halle des Bergkönigs (I Dovregubbens hall)
  • Der Brautraub. Ingrids Klage (Bruderovet. Ingrids klage)
  • Arabischer Tanz (Arabisk dans)
  • Peer Gynts Heimkehr. Stürmischer Abend auf dem Meer (Peer Gynts hjemfart. Stormfull aften på havet)
  • Solveigs Lied (Solveigs sang)

Edvard Grieg – Steckbrief

Auf diesem Steckbrief von Edvard Grieg sind die Informationen zum Leben und Werk des Künstlers noch einmal zusammengefasst:

Geburtsname: Edvard Hagerup Grieg
Geboren am: 15. Juni 1843 in Bergen (Norwegen)
Gestorben am: 4. November 1907 in Bergen (Norwegen)
Beruf: Komponist, Pianist und Dirigent
wichtige Daten: – 1858–1862: Studium am Leipziger Konservatorium
– 1863: Reise nach Kopenhagen
– 1864: Gründung der Euterpe-Gesellschaft zur Pflege neuer skandinavischer Musik
– 1867: Heirat mit Cousine Nina Hagerup
– 1885: Einzug ins Haus Troldhaugen (heutiges Grieg-Museum)
Werke (Auswahl): Klavierkonzert in a-moll, Lyrische Stücke und Peer-Gynt-Suite

Häufig gestellte Fragen zum Thema Edvard Grieg

Der norwegische Komponist und Pianist Edvard Hagerup Grieg wurde am 15. Juni 1843 geboren.

Edvard Grieg wurde in Bergen, einer Stadt in Norwegen, geboren.

Der Komponist und Pianist Edvard Grieg stammt aus Norwegen.

Die meiste Zeit seines Lebens lebte Edvard Grieg in seinem Haus Troldhaugen im Süden von Bergen, einer Stadt in Westnorwegen. Heute wird das Haus Troldhaugen als Edvard-Grieg-Museum genutzt. Während seiner musikalischen Ausbildung verbrachte Edvard Grieg einige Zeit in Dänemark.

Seinen ersten musikalischen Unterricht erhielt Edvard Grieg von seiner Mutter, die selbst eine begabte Musikerin war. Bereits mit 15 Jahren besuchte Grieg das Konservatorium Leipzig, wo er seine musikalische Ausbildung im Jahr 1862 abschloss. Weitere Reisen führten Edvard Grieg nach Kopenhagen (Dänemark), wo er von bedeutenden anderen Komponisten seiner Zeit, wie u. a. Rikard Nordraak, lernte.

Ja, Edvard Grieg hatte eine Tochter namens Alexandra, die jedoch bereits mit 13 Monaten starb.

Zu Edvard Griegs bekanntesten Werken zählen seine Kompositionen aus der Peer-Gynt-Suite, einer Vertonung des Dramas Peer Gynt von Henrik Ibsen.

Zwei berühmte Musikstücke aus Edvard Griegs Peer-Gynt-Suite heißen Morgenstimmung und In der Halle des Bergkönigs.

Das Stück Morgenstimmung wurde von Edvard Grieg im Jahr 1888 komponiert.

Insgesamt hat Edvard Grieg etwa 170 Lieder geschrieben.

Edvard Grieg hatte zunächst einige Bedenken, ob er dem Thema des Theaterstücks Peer Gynt musikalisch gerecht werden kann. Dennoch zählen die Musikstücke aus der Peer-Gynt-Suite heute zu Edvard Griegs bekanntesten Werken.

Edvard Griegs Größe betrug 1,52 m.

Der norwegische Komponist und Pianist Edvard Grieg starb am 4. November 1907.

Edvard Grieg starb in seiner Heimatstadt Bergen.

Leave A Comment